Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Schleswig-Holstein: Gute Resonanz - Schulen profitieren vom neuen EU-Schulobstprogramm

12. Juni 2017

Das neue EU-Schulprogramm für Obst, Gemüse und Milch in Schleswig-Holstein stößt auf gute Resonanz bei den Schulen in Schleswig-Holstein. 126 Grund- und Förderzentren hatten sich im April 2017 für eine Teilnahme am EU-Schulprogramm beworben und werden vom Schuljahr 2017/2018 an davon profitieren.

Bildquelle: Shutterstock.com EU-Schulobstprogramm
Bildquelle: Shutterstock.com

"Ziel des neuen Schulernährungsprogrammes ist die kostenlose Versorgung gerade junger Schülerinnen und Schüler mit vielfältigem und gesundem Obst und Gemüse sowie mit wertvoller Trinkmilch. Es ist ein Erfolg, dass sich so viele Grund- und Förderschulen beworben haben. Wir werden insgesamt mehr als ein Viertel der Grundschulen im Land erreichen", sagte Landwirtschaftsminister Robert Habeck am heutigen Internationalen Tag der Milch (1. Juni 2017).

Alle 126 Schulen mit Obst und Gemüse versorgt werden können. Damit ist das Budget für diesen Teil des Programms in Höhe von ca. 814.000 Euro fast ausgeschöpft. Für das Teilprogramm Milch hatten sich 69 der Schulen beworben. Da das EU-Budget hier nur bei rund 305.000 Euro liegt, musste ein Auswahlverfahren nach sozialen Gesichtspunkten stattfinden, im Ergebnis können 35 Schulen am Teilprogramm Milch teilnehmen.

"Das große Interesse an dem EU-Schulprogramm macht Mut! Für die Schulen ist es natürlich auch eine große organisatorische Herausforderung und sie müssen noch vor den Sommerferien einen geeigneten Lieferanten finden", sagte der Minister. Für die Schulkinder biete das Programm eine Möglichkeit zu erfahren, woher die Lebensmittel kämen, wie man achtsam damit umgehe und wie wichtig gemeinsame Mahlzeiten seien. Außerdem könne das neue EU-Schulprogramm Kinder motivieren, häufiger zu gesunden Nahrungsmitteln wie Obst, Gemüse und Milch zu greifen, und dadurch Problemen wie Übergewicht entgegenwirken.

Quelle: Landesportal SH

Veröffentlichungsdatum: 12.06.2017

Schlagwörter

Schleswig-Holstein, Resonanz, Schulen, EU, Schulobstprogramm