Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Sachsen: Umsatzvolumen Packbetriebe ist zum Osterfest erwartungsgemäß angestiegen

26. April 2017

Die Konsumenten haben sowohl einheimische Lagerware als auch Frühkartoffeln aus dem Ausland verstärkt nachgefragt.
Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffeln
Bildquelle: Shutterstock.com

Letztendlich wird jedoch kein wesentlich höherer Absatz für den gesamten Monat erwartet, da erfahrungsgemäß der Verkauf nach Feiertagen deutlich abnimmt. Angehäufte Vorräte werden durch die Konsumenten zunächst abgebaut. Der Umsatzanteil an Importware ist noch gering. Das Preisniveau für hiesige Speiseware bleibt unverändert. Die Schälkartoffelpreise sind ebenfalls stabil.

Mecklenburg - Vorpommern
Die regionalen Abpacker sind mit dem Absatz zu den Osterfeiertagen sehr zufrieden. Alterntige deutsche Lagerware, importierte Frühkartoffeln und teils auch geschälte Kartoffeln wurden umfangreich vermarktet. Der Osterausflugsverkehr brachte bei sonnigem, aber kühlem Wetter zusätzliche Impulse im Kartoffelabsatz. In der Direktvermarktung ab Hof zog die Vermarktung direkt vorm Osterfest teils deutlich an. Der Mengenanteil an Frühkartoffeln im Packgeschäft bleibt auf Vorwochenniveau. Noch ist ausreichend alterntige Speiseware zu stabilen Preisen verfügbar, welche bedingt durch die aktuell kühlen Außentemperaturen auch in konventionell belüfteten Kistenkühllagern gut die Qualität halten. Die Schälkartoffelpreise verharren unverändert auf dem Niveau der vergangenen Woche.

Brandenburg
In der vergangenen Osterwoche wurden einheimische Speisekartoffeln und Frühkartoffelimporte rege nachgefragt, teils hatten sich die Abpacker aber noch höhere Umsatzmengen erhofft. An den Preisen für Speisekartoffeln haben sich nach Ostern keine Änderungen ergeben. Die Qualität der alterntigen Lagerware ist nach wie vor nicht zufriedenstellend, so dass der Anteil der ausländischen Frühkartoffeln im Packgeschäft teils schon 50% beträgt. Die Schälkartoffelpreise bleiben unverändert auf Vorwochenniveau. Das Kartoffellegen stagniert bedingt durch die Feiertage. Wer noch nicht angefangen hat mit dem Auspflanzen, wartet die prognostizierten Nachtfröste der kommenden Tage ab.

Sachsen - Anhalt
In der Woche nach Ostern bleiben die Preise am hiesigen Speisekartoffelmarkt überwiegend auf dem Niveau der Vorwoche. Die Nachfrage zum Osterfest hat den Handel mit alterntigen deutschen Kartoffeln belebt, teils wurden aber längst nicht die Umsatzmengen des Vorjahres erzielt. Versandhändler berichten von guten Umsätzen im Inland, Packer haben reichlich Vertragsware geordert. Der Anteil an importierten Frühkartoffeln im Handel ist noch gering, alterntige deutsche Packware im Kleingebinde wird im LEH aber zunehmend durch Importe ausgetauscht. Die Forderungen für rohe und geschälte Kartoffeln bleiben auf dem Niveau der Vorwoche.

Thüringen
Erwartungsgemäß startet der Speisekartoffelmarkt nach den Feiertagen in eine ruhige Woche. Zum Osterfest sind die Umsatzzahlen hiesiger Packer und Versandhändler vielerorts angestiegen, teils wurden die Erwartungen aber nicht erfüllt. Noch dominiert alterntige Lagerware im Lebensmitteleinzelhandel und in den Discountern. Der Anteil an französischer Lagerware und importierten Frühkartoffeln ist weiterhin gering. Die Preise für Schälkartoffeln bleiben stabil auf Vorwochenniveau. Die Kartoffelauspflanzungen werden diese Woche fortgesetzt.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 26.04.2017

Schlagwörter

Sachsen, Umsatzvolumen, Packbetriebe, Osterfest, Kartoffeln