Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Biomessen: Bio-Branchentreffen in Düsseldorf

19. April 2017

Am 9. April stand auf der BioWest in Düsseldorf wieder der Austausch zwischen dem Bio-Fachhandel und seinen Lieferanten im Vordergrund. 2.769 Fachbesucherinnen und -besucher, 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr, sowie 323 Aussteller trafen sich am Sonntag in Düsseldorf.

Logo Bio-Messen

Wie bereits zwei Wochen vorher auf der BioOst stand im Mittelpunkt des intensiven Messegeschehens der Austausch zwischen dem Bio-Fachhandel und seinen Lieferanten. "Das Konzept mit vier Standorten den Bio-Fachhandel flächendeckend zu erreichen ist aufgegangen, wie die stetige positive Entwicklung der BioMessen zeigt", fasst Veranstalter Wolfram Müller zusammen.

Neben den angeregten Fachgesprächen an den Ständen, Verkostungen und der Vorstellung von Neuprodukten wurde die BioWest als willkommene Kommunikationsplattform genutzt. Auf der Podiumsdiskussion '12 Uhr mittags' wurde die auf der BioOst aufgenommene Diskussion über die 'Zukunft des Fachhandels' in einer neuen Runde fortgesetzt. Fazit: Patentrezepte gibt es nicht, wohl aber Lösungsansätze.

"Wir sollten nicht den Fehler begehen, die Individualität des Naturkostfacheinzelhandels in Frage zu stellen. Denn genau darin, also in Ladenkonzepten, die auf die Region gemünzt sind, liegt ein großer Vorteil gegenüber dem LEH. Ziel sollte vielmehr sein, ergänzend den übergeordneten Qualitätsanspruch im Fachhandel für Verbraucher sichtbar zu machen", so Elke Röder, Geschäftsführerin des Bundesverbands Naturkost Naturwaren (BNN) e.V.

Angebote und Lieferanten abseits des Bio-Mainstreams ließen sich auf der BioWest zum Beispiel auf dem Machermarktplatz erleben. Dort präsentierten sich junge Marken mit unterschiedlichsten Angeboten. 

Über die BioMessen.

Quelle: oekolandbau.de

Veröffentlichungsdatum: 19.04.2017

Schlagwörter

BioMessen, Bio-Branchentreffen, Düsseldorf, Bio