Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Fepex berichtet zunehmende Sorge wegen des offiziellen Starts der Bexit-Verhandlungen

24. März 2017

Es gibt zunehmende Besorgnisse des Exportsektors von Obst und Gemüse, der in dem spanischen Verband Fepex gruppiert ist, da das Vereinigte Königreich (UK) bekannt gegeben hat, dass die Verhandlungen für den Brexit nächsten Mittwoch, den 29. März, beginnen werden, berichtete Fepex.

Bildquelle: Shutterstock.com Brexit
Bildquelle: Shutterstock.com

Das UK ist der dritte Markt für spanische Exporte, die letztes Jahr auch eine bemerkenswerte Zunahme von 14% im Wert und 12% in der Menge auf je 1.762 Millionen EUR und 1,5 Millionen Tonnen verzeichneten. 2016 hat der Anteil des UK unter spanischen Exportländern zudem zugenommen, von 13.5% der Gesamtmenge 2015 auf 14,1% 2016.

Der spanische Gemüseexport an das UK belief sich 2016 auf 815,9 Millionen EUR, 11% mehr als 2015, wobei Kohl mit 155 Millionen EUR (+14% gegenüber 2015), Tomaten mit 138 Millionen EUR (-5%) und Salat mit 117,5 Millionen EUR (+14%) das wichtigste exportierte Gemüse waren. Allerdings sind die Exporte an das UK sehr unterschiedlich, mit bedeutenden Exporten bei Paprikas mit 90,3 Millionen EUR (+27%), Gurken mit 72 Millionen EUR (+22%), Zwiebeln mit 38,2 Millionen EUR (+0%), Zucchini mit 33,6 Millionen EUR (-3%) und Knoblauch mit 33,1 Millionen EUR (+60%), so die Daten von dem Amt für Zölle und Verbrauchsteuern, weitergeben durch FEPEX.

Der spanische Obstexport an das UK belief sich 2016 auf 946,4 Millionen EUR, eine Zunahme von 7% gegenüber 2015, wobei Tangerinen die Hauptfrucht waren und die starke Zunahme bei Beeren hervorzuheben ist. Die Exporte von Himbeeren an das UK sind 2016 um 38% auf 114,3 Millionen EUR gestiegen, womit es das am zweitmeisten exportierte Obst in Spanien dem Wert nach war. Blaubeeren stehen bei 82,9 Millionen EUR (+9%) und Erdbeeren stabilisierten sich gegenüber 2015 bei 96,5 Millionen EUR. Allerdings decken die Exporte an das UK, wie im Fall von Gemüse, ein breites Angebot an Obst ab, wobei Zitrusfrüchte, Tafeltrauben mit 111,4 Millionen EUR (-5%), Nektarinen mit 46,1 Millionen EUR (-6%), Melonen mit 35,7 Millionen EUR (+4%) und Wassermelonen mit 29,5 Millionen EUR (+55%) davon umfasst sind.

FEPEX sieht es als eine Priorität, einen einzigen Markt ohne Grenzen zwischen der EU und dem UK zu erhalten, um den Zugang zu diesem Land und Homogenität der Gesetzgebung zu erhalten.

Laut FEPEX wird die Auswirkung des Austritts des UK auf das spezielle Obst- und Gemüsesystem minimal sein. Die operativen Fonds der Obst- und Gemüseerzeugerorganisationen hatten 2014 ein Budget von 32 Millionen EUR, die 4,41% des Gesamtbudgets für dieses System darstellen.

Quelle: Fepex 

Veröffentlichungsdatum: 24.03.2017

Schlagwörter

Fepex, Sorge, Bexit, Verhandlungen, fruchthandel