Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Jamaika will Bananen Exporte steigern

13. März 2017

Jamaikas Bananen-Rat (Banana Board) will die Exporte bis Jahresende weiter steigern, sagte die Geschäftsführerin des Rates, Janet Conie. Sie sagte, die Aussichten sind positiv, da Jamaika Anfragen von verschiedenen Ländern, insbesondere aus Europa, bezüglich potentieller Exportvereinbarungen bekommen hat.

Bildquelle: Shutterstock.com BAnanen
Bildquelle: Shutterstock.com

Sie sprach mit der Regierungsstelle, dem Jamaica Information Service (JIS News), nachdem am 22. Februar eine Tour zu Farmen und Einrichtungen in Portland und St. Mary unternommen wurde, die von dem Programm für begleitende Maßnahmen für Jamaikas Bananen (Jamaica Banana Accompanying Measures, JBAM) von der Europäischen Union (EU) profitieren.

Conie sagte, dass die Exporte seit ihrer Aufnahme 2011 nach einer dreijährigen Unterbrechung infolge der Zerstörung des Sektors durch Hurrikan Gustav 2008 stetig zunehmen. Sie sagte, nach den langsamen Starts 2011 und 2012 haben die Aktivitäten 2013 zugenommen, wo 78 Tonnen der Früchte exportiert worden sind.

Nun sind die Exporte weiter auf 410 Tonnen gestiegen, die 2016 geliefert wurden. Der Sektor hat aktuell rund 3.500 acre (1416,39 ha) Land, das von rund 2000 Erzeugern angebaut wird.

Conie sagte, die Früchte, die durch von dem Rat zertifizierte Erzeuger/Exporteure geliefert werden, werden vor allem an die Cayman Inlands, Kanada, und gelegentlich an das Vereinigte Königreich (UK) geschickt, wobei sie betonte, dass „dies gute Nischenmärkte sind, wo wir gute Preise bekommen“, so der Bericht. Jedoch sagte Conie, dass Jamaikas Fähigkeit, daraus Gewinn zu schlagen und die wachsende Nachfrage nach Bananen im Ausland zu erfüllen, begrenzt ist, was zu einem großen Teil an den lokalen Lieferanten und Erzeugern bezüglich des Erlangens einer GlobalG.A.P.-Zertifizierung (Good Agricultural Practices) liegt.

Quelle: JIS/brussels.cta.int

Veröffentlichungsdatum: 13.03.2017

Schlagwörter

Jamaika, Bananen, Exporte