Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Der Absatz von Speisekartoffeln verläuft konstant bei unverändertem Preisniveau

03. März 2017

Aus den Kistenlagern kommt qualitativ gute Ware auf den Markt in Mecklenburg - Vorpommern. Die Absortierungen liegen im normalen Bereich.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffeln
Bildquelle: Shutterstock.com

Erste Frühkartoffeln aus Ägypten werden am Wochenende das Sortiment im Lebensmitteleinzelhandel ergänzen. Es wurde ein Preis von 53 EUR/dt franko für diese Ware genannt. Mitte März wird in einigen Discountern die Gebindegröße 2,5 kg auf ägyptische Frühkartoffeln umgestellt. Das Pflanzkartoffelgeschäft für die Vermarktung in Kleingebinden kommt langsam in Gange. Einige Landwirte warten auf gute Witterungsbedingungen, um wie üblich bereits Anfang März mit dem Kartoffelpflanzen beginnen zu können. Die Preise für Schälware bleiben stabil. Trotz gestiegener Preise für Schälrohware ist es aufgrund der Wettbewerbssituation hierzulande problematisch, die Preise für geschälte Kartoffeln zu erhöhen.

Brandenburg
Die Erzeugerpreise für Speisekartoffeln liegen leicht über dem Vorwochenniveau. Der Absatz schwankt im Rhythmus der Werbeaktionen. Einer umsatzstärkeren Woche mit Angebotsware folgt eine Woche mit Umsatzflaute. Regionalprogramme in den Handelsketten werden mit zurückgehaltener Qualitätsware aus den hiesigen Lagerhäusern bedient. Ansonsten muss schon kräftig überregional zugekauft werden. Qualitativ gute Ware aller Sortentypen ist jedoch nur mit hohem Aufwand zu bekommen. Dieses Jahr steht hiesigen Packern ungewöhnlich wenig gute Speiseware zur Verfügung, so dass sie derzeit versuchen, Erzeuger zu einer Vergrößerung der Anbaufläche zu überzeugen. Am Schälkartoffelmarkt ist es bei unverändertem Preisniveau ruhig.

Sachsen
Die Lage auf dem Speisekartoffelmarkt bleibt stabil. Die von Packern und Lagerhaltern genannten Erzeugerpreise liegen auf dem Niveau der Vorwoche. Die Nachfrage nach Speisekartoffeln ist für die Jahreszeit normal ruhig. Es ist ausreichend Speiseware in guter Qualität verfügbar. Allerdings sind die Absortierungen seit dem Jahreswechsel deutlich höher als in den Vorjahren. Das betrifft auch die Kühlhausware. Vermutlich liegt die Ursache bei den hohen sommerlichen Temperaturen während der Einlagerung. Sortimentsergänzend ist ab Mitte März mit den ersten ägyptischen Frühkartoffeln zu rechnen. Die Preise für rohe und gedämpfte Speiseware verharren auf Vorwochenniveau.

Sachsen - Anhalt
Am Speisekartoffelmarkt haben noch einige Lebensmitteleinzelhändler nachgezogen und höhere Lageraufschläge gewährt, meist wurden jedoch stabile Preise genannt. Dem Absatz im In- und Ausland fehlt der Schwung. Teils ist nicht ausreichend Ware in akzeptabler Qualität und Preis verfügbar. Im Export nach Tschechien und Polen sind auch schwächere Partien vermarktungsfähig. Die Nachfrage der Polen nach guten Qualitäten nimmt jedoch zu. Seit Anfang des Jahres haben die Absortierungen der Speiseware teils deutlich zugenommen. Noch ist unklar, wie lange die Vorräte diese Saison reichen werden. Die Schälkartoffelpreise sind stabil auf Vorwochenniveau geblieben. Für die kommende Woche sind Preiserhöhungen von 5 Cent/kg geplant.

Thüringen
Der Absatz von Speisekartoffeln verläuft in dieser Vermarktungssaison weiterhin ruhig. Die Erzeugerpreise verbleiben unverändert auf Vorwochenniveau. Die Qualitäten der Speiseware sind ungewöhnlich differenziert. Entsprechend groß ist die Preisspanne. Für jede Partie muss entsprechend der Akzeptanz der Empfänger, was innere oder äußere Mängel betrifft, eine Absatzmöglichkeit gesucht werden. Sehr gute Qualitätsware ist wenig verfügbar. Für rohe und gedämpfte Schälkartoffeln werden stabile Preise auf dem Niveau der vergangenen Woche genannt.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 03.03.2017

Schlagwörter

Kartoffeln, Marktinformation, Ostdeutschland, Absatz, Speisekartoffeln