Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Das reichliche inländische Sortiment an Lagerware beherrschte den Handel

23. Februar 2017

In der Regel trafen die Produkte in einer überzeugenden Qualität ein. Gelegentlich wichen davon regionale Anlieferungen etwas ab, da sie nicht immer gänzlich mängelfrei dem Markt zuflossen. Mit der Nachfrage waren die Verkäufer für gewöhnlich relativ zufrieden: Das breite Angebot wurde genügend aufgenommen. 

Grafik BLE-Kartoffelmarktbericht KW 7 / 17

Die Bewertungen verharrten somit weitgehend unverändert auf ihrem bisherigen Niveau. Verschiedentlich hatte sich das Interesse aber derart verbessert, dass man die Forderungen ein wenig anheben konnte. Manchmal bewegten sich dabei bloß die oberen Grenzen der Preisspannen marginal nach oben. Die Importe von Speisefrühkartoffeln blieben fortlaufend übersichtlich. Neben den etablierten zyprischen Annabelle und Spunta und den spärlichen Abladungen von tunesischen Spunta standen erstmalig marokkanische Nicola bereit. Generell verhinderten die kontinuierlich hohen Kurse einen lebhaften Zuspruch der Kunden. Vereinzelt war die Versorgung jedoch so überschaubar, dass sich geringfügige Verteuerungen durchsetzten.
 

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 7 / 17
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 23.02.2017

Schlagwörter

BLE, Kartoffeln, Marktbericht