Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Argentinien: Produktionsrückgang bei Orangen und Tangerinen

03. Januar 2017

Wie in einem GAIN-Report des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) berichtet, wird die Produktion aller drei Arten Zitrusfrüchte (Zitronen, Orangen, Tangerinen) der Vorhersage zufolge aufgrund von ungünstigen Wetterbedingungen in den wichtigsten Zitrusanbauregionen Argentiniens 2017 unter normale Niveaus sinken. Die Zitronenexporte werden auf den gleichen Niveaus wie 2015 bleiben.

Bildquelle: Shutterstock.com Orangen
Bildquelle: Shutterstock.com

Für die Produktion der Zitrusfrüchte ist für 2017 ein Rückgang auf 1,37 Millionen Tonnen für Zitronen, 650.000 Tonnen für Orangen und 280.000 Tonnen für Tangerinen angekündigt, der seine Ursache in dem Spätfrost im September 2016 (bei Zitronen) und übermäßigem Regen, starken Winden und Hagel (für süße Zitrusfrüchte, das heißt Orangen und Tangerinen) hat.

Die Zitrusexporte werden für Zitronen relativ stabil bei 280.000 Tonnen, für Orangen bei 55.000 Tonnen und für Tangerinen bei 45.000 Tonnen bleiben. Aufgrund des Mangels an Wettbewerbsfähigkeit argentinischer Exporteure in internationalen Märkten werden die Exporte der drei Früchte weiter unter den historischen Niveaus liegen. Die Exporte werden Berichten zufolge für alle Zitrusarten aufgrund fehlender Wettbewerbsfähigkeit lokaler Exporteure unter den normalen Niveaus bleiben.

Quelle: USDA

Veröffentlichungsdatum: 03.01.2017

Schlagwörter

Argentinien, Produktion, Orangen, Tangerinen