Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Erste Schätzungen für 2016: Landwirtschaftliche Einkommen Österreich erstmals seit 2012 wieder gestiegen

16. Dezember 2016

Nach Verlusten in den vier vorangegangenen Jahren nahmen die in der heimischen Landwirtschaft erwirtschafteten Einkommen 2016 wieder zu. Ersten Schätzungen im Rahmen der Landwirtschaftlichen Gesamtrechnung (LGR) von Statistik Austria zufolge erhöhte sich das durchschnittliche landwirtschaftliche Einkommen je Arbeitskraft (gemessen als Faktoreinkommen, d. h. als Nettowertschöpfung zu Faktorkosten) im Vorjahresvergleich real um 7,5%, nach einem Rückgang um 7,2% im Jahr 2015.

Bildquelle: Shutterstock.com Karotten
Bildquelle: Shutterstock.com

Zum Anstieg im Jahr 2016 trugen vor allem die gestiegenen Erntemengen im Ackerbau bei. Die zur Abfederung der starken Frostschäden im Obst- und Weinbau gewährten Frostentschädigungen ließen die öffentlichen Gelder steigen. Neben den Produktionseinbußen bei Obst und Wein schwächten u. a. die weiter gesunkenen Erlöse in der Milchproduktion den Einkommensanstieg ab.

Der Gesamtproduktionswert der österreichischen Landwirtschaft wird für 2016 auf rund 6,8 Mrd. Euro geschätzt, mit einem Plus von 0,7% gegenüber dem Vorjahr.

Produktionssteigerung im Gemüsebau

Der leichte Anstieg des Gesamtproduktionswerts der heimischen Landwirtschaft war auf wertmäßige Zuwächse in der pflanzlichen Erzeugung zurückzuführen, deren Produktionswert um 3,5% auf rund 2,9 Mrd. Euro stieg.

Zu einer deutlichen Produktionssteigerung gegenüber 2015 kam es auch im Gemüsebau, wiewohl die Ernte im mittelfristigen Vergleich nach wie vor leicht unterdurchschnittlich ausfiel. Ein Wintereinbruch bzw. Frostnächte Ende April/Anfang Mai führten im Obst- und Weinbau zu massiven Ernteausfällen, wobei der Süden Österreichs besonders betroffen war. Weiters verursachten Hagelunwetter gebietsweise starke Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen.

Die Erzeugerpreise für pflanzliche Produkte lagen laut vorläufigen Berechnungen um 0,7% unter dem Vorjahresniveau, wobei die Entwicklung bei den einzelnen Produktgruppen recht unterschiedlich ausfiel: Während die Preise für Feldfrüchte und Futterpflanzen nachgaben, zogen die Preise für Obst und Trauben kräftig an.

Quelle: Statistik Austria

Veröffentlichungsdatum: 16.12.2016

Schlagwörter

Statistik, Produktion, Gemüsebau, Einbußen, Obstbau, Hagelschäden