Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanische Exporte an Nicht-EU-Länder bis August 2015 um 15% abgenommen

15. November 2016

Die spanischen Exporte von Obst und Gemüse an Nicht-EU-Länder sind von Januar bis August 2015 um 15% in der Menge gegenüber dem gleichen Zeitraum 2014 auf 483.263 Tonnen gefallen und um 4% auf 578,8 Millionen EUR im Wert gestiegen, so Daten des Amtes für Zölle und Verbrauchssteuern, weitergegeben von FEPEX.

Bildquelle: Shutterstock.com Erdbeeren
Bildquelle: Shutterstock.com

Die EU bleibt der erste Abnehmer von spanischem Obst und Gemüse mit 7,8 Millionen Tonnen (-3%), 94% der Gesamtexporte, die sich auf 8,3 Millionen Tonnen beliefen, und der Wert betrug 7.960 Millionen EUR (+4%), 93% der Gesamtexporte, die sich auf 8.539 Millionen EUR beliefen.

Der Export an Drittländer repräsentiert 6% der Gesamtmenge, die von Spanien exportiert wurde, und 7% des Wertes der ersten acht Monate von 2016. Innerhalb dieser Gruppe sind die Exporte an Nicht-EU-Länder um 16% in der Menge und 4% im Wert auf je 185.392 Tonnen und 235 Millionen EUR gefallen. Erwähnenswert sind die Abnahmen in der Schweiz (-4%) mit 106.782 Tonnen und Norwegen (-24%) mit 46.353 Tonnen.

Außerhalb Europas war Brasilien der Hauptabnehmer spanischer Exporte mit 57.781 Tonnen (-30%) und 71,4 Millionen EUR (-13%), dabei ist das Wachstum der zwei großen Länder der arabischen Halbinsel zu nennen: VAE und Saudi-Arabien, die an dritter und vierter Stelle der spanischen Exporte an Nicht-EU-Länder stehen, so Daten von Januar bis August.

Die Exporte an die VAE beliefen sich auf 38.043 Tonnen (+2%) für einen Wert von 41,9 Millionen EUR (+5%) und die von Saudi Arabien auf 27.075 Tonnen (+8%) im Wert von 28,5 Millionen EUR (+9%).

FEPEX zufolge kommt der besorgniserregende Rückgang der Exporte an Drittländer trotz der Arbeit, die die Arbeitsgruppe Obst und Gemüse, die im Rahmen des Internationalisierungsplans für den Landwirtschaftssektor geschaffen wurde, geleistet hat, weil es den zunehmenden internationalen Wettbewerb und den Bedarf nach Verstärkung der Maßnahmen zur Eroberung neuer Märkte zeigt.

Quelle: Fepex 

Veröffentlichungsdatum: 15.11.2016

Schlagwörter

Exporte, Nicht-EU-Länder