Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Südafrika: Saisonaler Grapefruit-Überblick der CGA – größere Menge an EU

11. November 2016

Die anfänglichen Schätzungen geben eine Zahl von knapp über 10,9 Millionen Kartons für den Export verpackter Grapefruits an, was weit unter den Niveaus von 2014 (13,8 Millionen) und 2015 (14,2 Millionen) liegt. 

Bildquelle: Shutterstock.com GRapefruit
Bildquelle: Shutterstock.com

Dies hat seinen Grund in den heißen und trockenen Bedingungen in allen Grapefruitregionen und dem Hagel in der Region Hoedspruit. Das berichtete Justin Chadwick, Geschäftsführer der Citrus Growers Association (CGA, Zitruserzeuger-Vereinigung), in seinem wöchentlichen Newsletter. In der Schätzung (die Mitte März erstellt wurde) wird auch ein Überwiegen von Früchten kleinerer Größen erwartet. Allerdings führte der Regen Ende März schließlich dazu, dass größere Größen vorherrschten (unterstützt durch ein Herabfallen der Früchte infolge zu großer Hitze).

Die größeren Größen und hervorragenden Marktbedingungen bedeuten, dass die aktuellen Zahlen der für den Export verpackten Früchte näher bei der Marke von 12,2 Millionen Kartons lag. Die heißen Bedingungen herrschten in den Winter hinein und verschoben den Start der Saison, wohingegen die Ernten in der Vorjahren in den Wochen 18-20 ihren Höhenpunkt hatten. 2016 war der Höhepunkt in den Wochen 21-23.

An die EU exportierte Kartons mit Grapefruit erreichten eine Zahl von 5,2 Millionen, wobei der Prozentanteil von Europa von 39% (2015) auf 45% gestiegen ist (angesichts der insgesamt geringen exportierten Menge).

Südostasien (vor allem China & Südkorea) blieben auch fest bei rund 2 Millionen Kartons, ebenso wie Nordamerika bei 0,5 Millionen Kartons. Asien (vor allem Japan) war der größte Verlierer, da es gegenüber 2015 um 1 Million Kartons auf 2,2 Millionen Kartons fiel. Die russischen Exporte nahmen von 1,1 Millionen Kartons (2015) auf 0,9 Millionen Kartons ab. Die Exporte an das Vereinigte Königreich (UK) sind von 0,6 auf 0,5 Millionen Kartons gefallen, während der Nahe Osten von 0,5 auf 0,4 Millionen Kartons sank. Die Märkte berichteten ein Unterangebot, das wiederum zu hervorragenden Einnahmen für die Erzeuger führt.  

Quelle: CGA

Veröffentlichungsdatum: 11.11.2016

Schlagwörter

Südafrika, Grapefruit, CGA, EU