Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanische Obst- und Gemüseexporte haben sich im August erholt

28. Oktober 2016

Das durch Gemüse und Steinobst angetriebene Wachstum führte im August zu einer weiteren Erholung der gesamten Frischexporte. In diesem  Monat haben die Exporte in der Menge um 11,7% und im Wert um 12% gegenüber August 2015 auf 768.993 Tonnen und 665,6 Millionen EUR zugenommen, so Daten des Amts für Zölle und Verbrauchssteuern, weitergeleitet von FEPEX.

Bildquelle: Shutterstock.com Salat
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Gemüseexporte sind um 24,3% auf 185.214 Tonnen im Wert von 174,4 Millionen EUR gestiegen (+26%), wobei das Wachstum von Salat (+174%) mit 25.093 Tonnen, Tomaten (+13%) mit 24.683 Tonnen und Karotten (+38%) mit 20.399 Tonnen hervorzuheben ist. Allerdings haben die Exporte von Zwiebeln, das wichtigste Exportgemüse des Monats, um 12,8% auf 37.984 Tonnen abgenommen.

Die Obstexporte sind um 8,3% in der Menge und 7,8% im Wert auf 583.779 Tonnen und 491,2 Millionen EUR gestiegen, wobei das Wachstum von Steinobst mit 26% Anstieg bei den Pfirsichexporten auf 103.027 Tonnen, 2% bei Nektarinen auf 99.295 Tonnen, 13% bei Pflaumen auf 19.139 Tonnen und 102% bei Aprikosen auf 13.728 Tonnen hervorzuheben ist. Zudem ist auch das Wachstum bei Wassermelonen (+10%) auf 127.724 Tonnen und Melonen (+11,4%) auf 92.658 Tonnen zu unterstreichen.

Von Januar bis August wurde eine Mengenabnahme von 4,1% auf 8,3 Millionen Tonnen verzeichnet, während der Wert um 4,4% auf 8.539.000 EUR zunahm (Gemüse +3,5%, Obst -9,2%).

FEPEX zufolge kann die gute Exportleistung bestimmter Produkte im August und der Auftrieb der Exporte als ein Ergebnis der Fruit Attraction eine Änderung des negativen monatlichen Trends der Lieferungen in der Menge bis Juli bewirken und das Wachstum für das Gesamtjahr erhalten.

Quelle: Fepex 

Veröffentlichungsdatum: 28.10.2016

Schlagwörter

Exporte, fruchthandel