Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Japan: Taifune schädigen Produktion von Hokkaido

24. Oktober 2016

Im August 2016 trafen vier Taifune Hokkaido erstmals seit Beginn der Aufzeichnungen vor mehr als 100 Jahren und brachten kräftigen Regen und Überflutungen. Zudem beschädigten sie die Infrastruktur wie Straßen und Gleise, die für die Logistik notwendig sind. Der kräftige Regen schädigte die Gartenbauerträge, wobei rund 24.000 ha Land Schäden durch Regen und Überflutungen erlitten.

Bildquelle: Shutterstock.com Kuerbisse
Bildquelle: Shutterstock.com

Da Hokkaido Japans größte landwirtschaftliche Anbauregion mit rund 1.150.000 ha Anbauland ist (das sind 26% von Japans landwirtschaftlicher Fläche), wo es zahlreiche Erträge wie Zwiebeln, Kürbis, Karotten, Süßmais und Kartoffeln erzeugt, sind die Marktpreise für diese inländischen Produkte unmittelbar angestiegen. Außerdem gab es noch Dunklen Mehltau in Saga, der eine Reduzierung der Zwiebelproduktion der Region um 40% verursachte. Dementsprechend dürfte es vermehrt Möglichkeiten für Erzeuger von Produkten aus dem Ausland geben, wo nun ein Angebotsmangel in dem Land besteht.

Quelle: gain.fas.usda.gov

Veröffentlichungsdatum: 24.10.2016

Schlagwörter

Japan, Taifune, Produktion, Hokkaido, Schäden