Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Trotz Auswirkungen von El Niño plant Peru Zitrus-Exportzunahme von 33% bis 2020

19. Oktober 2016

In der Saison 2016 exportierte Peru 120.000 Tonnen Zitrusfrüchte, ein Anstieg von 3% gegenüber der Vorsaison, erklärte Sergio del Castillo, Geschäftsführer der Zitrus-Erzeuger-Vereinigung von Peru (Procitrus). Für diese Saison wurde eine Zunahme der Lieferungen erwartet, trotz der Auswirkungen von El Niño, die für die Produktionsmenge nicht begünstigend waren.

Bildquelle: Shutterstock.com Mandarinen
Bildquelle: Shutterstock.com

Von den 120.000 Tonnen Zitrusfruchtexporten waren 105.000 Tonnen Mandarinen und 8.000 Tonnen Orangen. Die Vereinigten Staaten sind der Hauptmarkt mit einem Anteil von 29% an den Lieferungen, gefolgt von dem Vereinigten Königreich (UK) mit 23%, den Niederlanden mit 28% und Kanada mit 9%, beichtete Agraria.pe. Der Hauptgeschäftsführer von Procitrus betonte, dass 2020 für Peru ein Export von 33% mehr Zitrusfrüchten erwartet wird, bis 180.000 Tonnen, da sie die Anbaufläche erweitern. Gleichzeitig wird an der Öffnung neuer Märkte gearbeitet, insbesondere Asien, vor allem Japan, Indonesien, Thailand und Vietnam.

Quelle: fyh.es

Veröffentlichungsdatum: 19.10.2016

Schlagwörter

Auswirkungen, El Niño, Peru, Zitrus, Exporte, Zunahme