Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kräftiger Rückgang bei spanischen O&G-Exporten – Importe haben zugenommen

28. September 2016

Die spanischen Exporte von Obst und Gemüse sind im Juli in der Menge um 20,6% und im Wert um 8,2% gegenüber dem gleichen Monat letztes Jahr auf je 857.654 Tonnen und 772,6 Millionen EUR gefallen. Die Exportmengen haben bei Obst um 22,5% und bei Gemüse um 15% abgenommen, so die neusten Daten von der Hauptdirektion des Zolls, weitergegeben von FEPEX.

Bildquelle: Shutterstock.com Wassermelonen
Bildquelle: Shutterstock.com

Obst machte 73% der im Juli exportierten Menge aus, wobei es eine kräftige Abnahme des Wertes um 13% auf 542,5 Millionen EUR bei einer Menge von 626.930 Tonnen gab. Die wichtigsten Produkte, die diesen Monat exportiert wurden und eine Abnahme verzeichneten, waren: Wassermelonen, Melonen und Steinobst. Die Lieferungen von Wassermelonen fielen in der Menge auf 174.341 Tonnen (-23,5%) im Wert von 69,7 Millionen EUR (-23,3%) und Melonen auf 115,409 Tonnen (-16,2%) im Wert von 74,2 Millionen EUR (-3,1%). Bei Steinobst verzeichneten Nektarinen eine Abnahme auf 100.737 Tonnen (-19%) im Wert von 84,7 Millionen EUR (-17,2%) und Pfirsiche auf 84.054 Tonnen (-18,2%) im Wert von 77,2 Millionen EUR (-14,2%).

Der Export von Gemüse stand bei einem Wert von 230,1 Millionen EUR (+5%). Zwiebeln, Kartoffeln, Paprikas, Knoblauch und Tomaten waren das wichtigste Gemüse, das diesen Monat exportiert wurde, wobei es eine kleinere Menge bei Zwiebeln mit 48.819 Tonnen (-9,3%), Paprikas mit 29.508 Tonnen (-1,9%) und Tomaten mit 22.761 Tonnen (-29,4%) gab, während die Lieferungen von Knoblauch um 37,4% auf 28.062 Tonnen und Kartoffeln um 0,9% auf 32.508 Tonnen gestiegen sind.

In demselben Monat haben die spanischen Importe von Obst und Gemüse um 14% auf 191.057 Tonnen zugenommen, ebenso wie Obst auf 139.865 Tonnen und Gemüse auf 51.192 Tonnen. Dabei sind Zitronen auf 22.495 Tonnen (+62,6%) und Kiwi auf 17.753 Tonnen (+18,8%) gestiegen. Bei dem Import von Gemüse sind im Juli Tomaten mit 13.751 Tonnen (+36,7%) und Bohnen (+63,5%) mit 13.878 Tonnen hervorzuheben.

Bei dem Wert legten die spanischen Importe von Obst und Gemüse um 19,5% auf 168,7 Millionen EUR zu, dabei hatte Obst einen Anteil von 131,9 Millionen EUR (+17,8%) und Gemüse von 36,7 Millionen EUR (+25,9%).

FEPEX zufolge ist das Verhalten des Exports und Imports sowohl klimatischen Gründen als auch dem starken indischen sowie ausländischen Wettbewerb auf dem Gemeinschaftsmarkt zuzuschreiben, das Hauptziel spanischer Lieferungen, wobei dieser Markt für über 94% der Gesamtexporte von Spanien verantwortlich ist.

Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 28.09.2016

Schlagwörter

Rückgang, Exporte, Importe, fruchthandel