Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Umfrage: Bio-Einkäufe im Lebensmitteleinzelhandel Österreich steigen weiter

19. September 2016

Bio - Produkte haben sich im Lebensmittelhandel zu einem wichtigen Marktsegment entwickelt.  Acht Prozent der Ausgaben für Frischeprodukte entfallen auf Bio. In der Gastronomie ist Bio noch ein zartes Pflänzchen und der Anteil derzeit gering. Gründe dafür sind der höhere Aufwand beim Einkauf der Zutaten – hinsichtlich Verfügbarkeit und Preis – und Hürden der Zertifizierung.

Foto: AMA/APA/Langegger
Barbara Köcher-Schulz (Bio-Marketing-Managerin der AMA), GF Michael Blass und Beatrix Brauner (Studienleiterin Sensor Marktforschung) präsentieren eine aktuelle Umfrage zu Bio in der Gastronomie. Foto: AMA/APA/Langegger


Das Bewusstsein der Konsumenten für Bio in der Gastronomie steht erst am Beginn eines möglichen Trends. Das zeigt die aktuelle Marktforschung der AMA , die anlässlich der Bio - Aktionstage im September erstellt wurde.

Gründe dafür sind der höhere Aufwand beim Einkauf der Zutaten – hinsichtlich Verfügbarkeit und Preis – und Hürden der Zertifizierung. Das Bewusstsein der Konsumenten für Bio in der Gastronomie steht erst am Beginn eines möglichen Trends. Das zeigt die aktuelle Marktforschung der AMA, die anlässlich der Bio-Aktionstage im September erstellt wurde.

Bio ist stark auf den eigenen Einkauf konzentriert. Außer Haus denkt man noch deutlich weniger an Bio.  Der Einsatz biologischer Zutaten spielt für die Wahl des Restaurants wenig Rolle, das gute Essen oder das Ambiente stehen im Vordergrund der Entscheidung. Die Konsumenten wünschen sich mehr Bio-Lokale und, dass diese besser erkennbar und gekennzeichnet werden.

Quelle: RollAma Agrarmarktanalyse der AMA-Marketing


Bio-Wirt aus Überzeugung

Gastronomen eröffnen ein Bio-Lokal aus tiefster Überzeugung, nicht weil sie sich damit mehr Kunden erhoffen oder einem Trend folgen wollen. Bio ist für die Wirte mehr als das Zubereiten biologischer Zutaten. Für sie ist es ein Gesamtkonzept aus Transparenz, Regionalität, kleinstrukturierter Landwirtschaft und individueller Handfertigung. Beim Einkauf bevorzugen Bio-Wirte kleine Lieferanten, die sie persönlich kennen und denen sie eine ähnliche Grundhaltung zutrauen. Den Mehraufwand, der durch diese Art der individuellen Warenbeschaffung entsteht, nehmen sie in Kauf.

AMA lädt zu Bio-Aktionstagen

Die österreichweiten Bio-Aktionstage im September sind bereits zur Tradition geworden. Bio-Infopoints in den Landeshauptstädten laden ein, Bioprodukte zu verkosten und mit Bio-Bäuerinnen zu plaudern. Außerdem sind an stark frequentierten Plätzen Bio-Boten mit ihren Lastenrädern unterwegs und verteilen Bio-Milch und Bio-Äpfeln. Zahlreiche Bio-Feste und Bio-Märkte, Bio-Höfe und Bio-Fachgeschäfte nehmen an der Genuss- und Informationsoffensive mit eigenen Aktivitäten teil. Bio-Sofortgewinne und ein Gewinnspiel begleiten die Aktionstage 2016: vom 1. September bis 30. September. Den gesamten Veranstaltungskalender gibt es unter www.bioinfo.at 

Quelle: RollAMA/AMA-Marketing

Veröffentlichungsdatum: 19.09.2016

Schlagwörter

Umfrage, Bio, Einkäufe, Lebensmitteleinzelhandel