Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Copa & Cogeca fordern neue Gesetzgebung zur Bekämpfung unfairer Praktiken in Lebensmittelkette #fairfoodchain

13. September 2016

Im Vorfeld des informellen EU-Landwirtschaftsministertreffens diese Woche in Bratislava forderten Copa & Cogeca am gestrigen Montag die Einführung einer Gesetzesregelung auf EU-Ebene zwecks Bekämpfung unlauterer Praktiken in der Lebensmittelkette und Gewährleistung eines fairen Erlöses für die Erzeuger.

Bildquelle: Shutterstock.com Einzelhandel
Bildquelle: Shutterstock.com

Copa-Cogeca-Generalsekretär Pekka Pesonen sagte: „Die Einkommen der Landwirte in ganz Europa stehen unablässig unter Druck. Der Preis, den die Landwirte erhalten, deckt oft nicht einmal ihre Produktionskosten. Wir brauchen eine faire, transparente und funktionstüchtige Lebensmittelversorgungskette. Wir sind überzeugt, dass dies gut für die Landwirte, die Verarbeiter, die Einzelhändler und vor allem für die Verbraucher ist. Es ist der einzige Weg zur Garantie einer nachhaltigen Landwirtschaft.“

Mit Blick auf Möglichkeiten zur Verbesserung der Situation sagte er: „Wir brauchen Verträge zwischen den Erzeugern, Verarbeitern und Einzelhändlern, die durchgesetzt werden, um den Landwirten einen fairen Preis für ihre Erzeugnisse sowie eine fristgerechte Auszahlung zu bieten. Freiwillige Vereinbarungen allein funktionieren nicht. Unserer Ansicht nach können unlautere Handelspraktiken nur durch eine Kombination aus freiwilligen Kodizes mit einer Gesetzesregelung als Rückhalt und einem soliden Durchsetzungssystem zur Unterstützung bekämpft werden, so dass Marktteilnehmer bestraft werden, wenn sie gegen EU-Recht verstoßen. Ein Ombudsmann verhängt Strafen, wenn gegen die Kodizes guter Praxis verstoßen wird. Derzeit laufen verschiedene Initiativen auf nationaler Ebene. Wir brauchen jedoch auf EU-Ebene durchsetzbare Regeln, da der große Einzelhandel zunehmend europaweit tätig ist und eine gesetzliche Regelung in einem Land grenzüberschreitenden Missbrauch nicht verhindern wird. In Spanien wurde vor kurzem eine Gesetzesregelung eingeführt, die gut funktioniert und die der EU als Vorbild dienen kann. Die EU-Kommission weiß, dass es ein Problem gibt, und muss mit einem Vorschlag aufwarten. Wir fordern die Minister daher dringend auf, diese Woche tätig zu werden und fordern die Einführung einer gesetzlichen Regelung zur Gewährleistung einer fairen Lebensmittelkette.“
 
„Wir begrüßen die Initiative der slowakischen Ratspräsidentschaft, sich auf den informellen Agrarrat am 12./13. September zu konzentrieren, um die Positionierung der Landwirte in der Lebensmittelkette zu stärken und unlautere Handelspraktiken zu bekämpfen, damit im Dezember EU-Ratsschlussfolgerungen hierzu verabschiedet werden können,“ so Pesonen weiter. 

 

Veröffentlichungsdatum: 13.09.2016

Schlagwörter

COPA, Cogeca, Gesetzgebung, EU, Bekämpfung, unfair, Praktiken, Lebensmittelkette, Einzelhandel