Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Südafrika auf Deutschlandreise: Obstexperten touren durch den LEH

12. September 2016

Es war eine Mission in Sachen Transparenz und Kundenzufriedenheit: Bereits zum dritten Mal besuchten Abgesandte des südafrikanischen Kern- und Steinobstverbandes HORTGRO namhafte Vertreter des deutschen Lebensmitteleinzelhandels. Organisiert hatte die Reise die ROOS Agentur für Markenaktivierung aus Bonn.

Charl Stander, Jacques du Preez und André Smit (v.l.n.r.) von der HORTGRO zu Besuch bei LIDL in Neckarsulm.
Charl Stander, Jacques du Preez und André Smit (v.l.n.r.) von der HORTGRO zu Besuch bei LIDL in Neckarsulm.
 
„Deutschland ist einer der wichtigsten Importmärkte für südafrikanisches Obst“, berichtet Agenturinhaber Michael Roos: „Beide Seiten sind daher sehr interessiert an guten Handelsbeziehungen und einem konstanten inhaltlichen Austausch abseits kommerzieller Aspekte.“ Ziel der HORTGRO-Delegation war es, durch Besuche vor Ort den deutschen Markt besser zu verstehen. Neben den vielfältigen Anforderungen des Lebensmitteleinzelhandels wurden auch die hiesigen Trends und Verbrauchererwartungen beleuchtet. „Je besser wir und unsere Produzenten wissen, in welche Richtung es geht, desto besser können wir uns alle frühzeitig auf diese Bedingungen einstellen“, erklärt Jacques du Preez, Manager für internationale Märkte bei HORTGRO.

Logo HORTGRO

Den deutschen Handelsunternehmen, Importeuren und Lieferanten wurde durch den Besuch die Möglichkeit gegeben, sich einen tieferen Einblick in die Prozesse des Anbaulandes zu verschaffen, denn Transparenz und Information haben bei der HORTGRO einen hohen Stellenwert. Erstmals fand auch in Neckarsulm ein Treffen mit dem Discounter LIDL statt, das beide Seiten als sehr positiv bewerteten.
 
In allen Gesprächen herrschte Einigkeit darüber, dass eine optimale Versorgung des Verbrauchers mit guten, geschmacklich einwandfreien Produkten nur zu gewährleisten ist, indem alle Beteiligten Hand in Hand arbeiten. Thematisiert wurden beispielsweise die Zeitfenster, während welcher südafrikanisches Steinobst in Deutschland verfügbar ist, neue Geschmackssorten bei Pflaumen, Aprikosen sowie Nektarinen und Pfirsichen sowie Fortschritte hinsichtlich der Verzehrfertigkeit und des Vorreifens (ready-to-eat / pre-ripening).

Logo South African Tourism

Ergänzend zum brancheninternen Austausch wird auch die Publikumskampagne „Wunderschönes Land, wunderbares Obst“ fortgesetzt. HORTGRO kündigte für 2016/17 an, individuelle Initiativen des Lebensmitteleinzelhandels, die der Förderung von südafrikanischem Obst dienen, zu unterstützen. Spätestens zur Fruit Logistica, die vom 8. bis 10. Februar 2017 in Berlin stattfindet, wird HORTGRO die Gespräche wieder aufnehmen. Im Sommer 2017 ist dann auch wieder eine Reise zu den wichtigen Entscheidern der Branche geplant.
 

Veröffentlichungsdatum: 12.09.2016

Schlagwörter

Südafrika, Deutschlandreise, Obstexperten, LEH, Einzelhandel