Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Italien: Vorhersage für Steinobstproduktion und -export – Deutschland ist Hauptabnehmerland

01. September 2016

Italien ist der größte Erzeuger von Pfirsichen und Nektarinen in der EU-28 und seine Produktion für 2016/17 ist wegen ungünstiger Wetterbedingungen mit einer kleineren Menge als in der Vorsaison angekündigt. Die Pfirsichproduktion ist mit 536.341 Tonnen (588.860 Tonnen in dem Handelsjahr 2015/16) vorhergesagt, während die Nektarinenproduktion mit 649.199 Tonnen (735.978 Tonnen in dem Handelsjahr 2015/16) angekündigt ist.

Bildquelle: Shutterstock.com Pfirsiche
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Ernte von Cling-Pfirsichen wird wahrscheinlich 73.553 Tonnen (83.666 Tonnen in dem Handelsjahr 2015/16) erreichen.

Das wurde in dem GAIN-Report des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) berichtet. Italien ist auch ein großer Exporteur von Pfirsichen und Nektarinen, vor allem innerhalb der EU-28. 2015 exportierte Italien 258.685 Tonnen Pfirsiche und Nektarinen, 13% weniger als 2014. An Deutschland wurden auch geringere Mengen exportiert (-21%), der führende Abnehmer mit 40% der Gesamtexporte.

Die Pfirsichproduktion soll im Süden, insbesondere in Kampanien, kleiner werden, während die Produktion von Nektarinen vor allem im Norden abnehmen soll. Allerdings werden laut Italiens Obst- und Gemüse-Servicezentrum (CSO) trotz der geringeren Produktverfügbarkeit die Früchte die Saison hindurch allmählich mehr und besser geliefert werden. Die Fruchtqualität soll den Vorhersagen nach sehr gut sein.

Kirschen

Die ersten Vorhersagen für Italiens Kirschproduktion lauten 70.000 Tonnen. Für Süditalien, das für zwei Drittel der nationalen Kirschproduktion verantwortlich ist, ist eine Produktionsabnahme (insbesondere für Frühsorten) infolge negativer Wetterbedingungen während der Fruchtausbildung und wegen der  Fruchtfliege Drosophila suzukii angekündigt. Insgesamt sind die Größen durchschnittlich, aber die verzeichnete Qualität ist nicht so gut wie letztes Jahr.

Die Sorten Bigarreau und Giorgia sind mit kleineren Mengen als in der hervorragenden vergangenen Saison angekündigt. Trotz der kleineren Produktion soll die italienische Kirschfläche dank neuer Plantagen, die zu der Bilanz hinzukommen werden, einen Aufwärtstrend beibehalten.

2015 exportierte Italien 6.715 Tonnen Kirschen, ein Rückgang von 35% gegenüber dem Vorjahr, was vor allem an den reduzierten Mengen für Deutschland lag (-29%), der Hauptabnehmer, der für 49% der Gesamtexporte verantwortlich war.

Quelle: USDA GAIN 

Veröffentlichungsdatum: 01.09.2016

Schlagwörter

Vorhersage, Steinobst, Produktion, Exporte, Deutschland, Hauptabnehmerland