Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Trockenheit könnte brasilianische Melonen-Produktion reduzieren

25. August 2016

Auf ähnliche Weise wie bereits bei brasilianischen Papayas dieses Jahr könnte die Trockenheit des Landes einen Einschnitt bei der Melonen-Produktion für die Saison 2016/17 bringen, berichtete freshfruitportal.com.

Bildquelle: Shutterstock.com Melonen
Bildquelle: Shutterstock.com

Der Geschäftsführer von Agrícola Famosa, Luiz Roberto Barcelos, sagte einem Artikel zufolge, dass die Menge den Erwartungen zufolge in der anstehenden Saison 10% geringer sein könnte und um sich daran anzupassen, hat die Industrie Maßnahmen ergriffen, um die Produktionsmethoden zu verbessern.

Barcelos sagte Berichten zufolge, die ersten 60 Container nach Europa wurden letzte Woche verschickt, gefolgt von 120 in der Woche darauf. „Aber die Exporte mit den großen Mengen starten in Woche 34“, sagte er dem Artikel zufolge. „Letzte Saison gab es einen Anstieg der Menge um rund 10% und wird hatten einen Vorteil bei den Preisen wegen der Entwertung des Real (brasilianische Währung) und das regt die Exporte sehr an.“

Allerdings hat sich die Situation mit einer leichten Verbesserung bei dem Real in den letzten Monaten seitdem geändert. Die Produktion ist dennoch ein großes Problem, wobei die Komplikationen vor allem aus einer Wasserknappheit herrühren.

Letztes Jahr lieferte Brasilien rund 14.000 Container Melonen und Wassermelonen, wovon 7.500 von Agrícola Famosa kamen. Das Unternehmen lieferte letzte Jahr 63% seiner Exporte nach Europa, vor allem England (30%), die Niederlande (30%) und Spanien (20%).

Quelle: www.freshfruitportal.com

Veröffentlichungsdatum: 25.08.2016

Schlagwörter

Trockenheit, Brasilien, Melonen, Produktion