Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanische Exporte an Drittländer Menge 10% abgenommen und Wert 2% zugenommen

09. August 2016

Die Exporte von spanischem Obst und Gemüse an Drittländer haben bis Mai dieses Jahres gegenüber dem gleichen Zeitraum 2015 um 10% in der Menge auf 436.044 Tonnen abgenommen und um 2% im Wert auf 495,5 Millionen Euro zugenommen, so die aktualisierten Daten bis diesen Monat von dem Amt für Zölle und Sondersteuern, weiterverarbeitet von Fepex.

Bildquelle: Shutterstock.com Zitrus
Bildquelle: Shutterstock.com

Der Export an Drittländer macht 7,5% des Gesamtexportes von Spanien in dem analysierten Zeitraum aus, wobei er sich auf 5,7 Millionen Tonnen und 6.110 Millionen EUR beläuft.

Bei den Drittländern gibt es zwei Ländergruppen: die europäischen Nicht-EU-Länder und Länder außerhalb Europas. In der ersten Gruppe geht der Großteil des Exportes an die Schweiz mit 129.359 Tonnen (+3%) für einen Wert von 137,7 Millionen EUR (+8%) und an Norwegen mit 36.081 Tonnen (-16%) für einen Wert von 38,8 Millionen EUR (-21%). Die Exporte an diese Ländergruppe bleiben weit unter den Mengen vor dem russischen Veto.

Die spanischen Exporte an nicht europäische Drittländer standen bei 248.444 Tonnen (-11%) im Wert von 298,9 Millionen EUR (+7%). Die VAE sind der erste Zielort für spanisches Obst und Gemüse innerhalb dieser Ländergruppe mit einem Export von 23.723 Tonnen (+5%) im Wert von 27,2 Millionen EUR (+21%). Darauf folgt Brasilien mit 18.382 Tonnen (-7%) im Wert von 14,4 Millionen EUR (+6%), Kanada mit 14.323 Tonnen (-37%) und 20,3 Millionen EUR (+6%) und Saudi-Arabien mit 14.949 Tonnen (+10%) und 15,4 Millionen EUR (+21%). Für FEPEX ist die Exportmenge an diese großen Märkte ein Beleg für die vielen Schwierigkeiten, die bei dem Ausbau des Handels bestehen.

Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 09.08.2016

Schlagwörter

Spanien, Export, Drittländer, Mengen, Wert