Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Marokko, Ägypten und Türkei große Gemüselieferanten an die EU

08. August 2016

Die neusten Daten über den EU-Import von Gemüse aus Drittländern für das erste Quartal 2016 zeigen Marokko, Ägypten und die Türkei als Haupt-EU-Lieferanten mit einer Mengenzunahme von 20% für Marokko, 13% für Ägypten und 29% für die Türkei, wie FEPEX berichtet.

Auberginen

Die EU-Gemüseimporte aus Marokko standen von Januar bis April 2016 bei 309.388 Tonnen und 362,4 Millionen EUR mit einer Zunahme von 20% in der Menge und 14% im Wert gegenüber dem gleichen Zeitraum 2015. Das wichtigste importierte Gemüse ist die Tomate mit 177.686 Tonnen, 80% der von der EU aus Drittländern gekauften Gesamtmenge, und der Anstieg der marokkanischen Tomatenimporte betrug 14% in der Menge und 12% im Wert auf 173,3 Millionen EUR.

Neben der Zunahme der Tomatenimporte aus Marokko ist auch der Anstieg der Importe hervorzuheben, die dem Tarif 0709 unterliegen, was Auberginen, Paprikas und Zucchini mit 68.613 Tonnen (+30%) für einen Wert von 69,3 Millionen EUR (+13%) betrifft.

Die EU-Gemüseimporte aus Ägypten beliefen sich auf 97.031 Tonnen (+13%) für einen Wert von 75.343 EUR (+13%). Das wichtigste von der EU importierte Gemüse aus Ägypten ist die Kartoffel mit 72.549 Tonnen und 31,4 Millionen EUR.

Bei den türkischen Importen in die Gemeinschaft war es in dem ersten Quartal von 2016 eine Menge von 76.839 Tonnen (+29%) im Wert von 75 Millionen EUR (+37%), so Daten von dem Statistikamt der EU (Eurostat), weiterverarbeitet von FEPEX. 

Veröffentlichungsdatum: 08.08.2016

Schlagwörter

Marokko, Ägypten, Türkei, Gemüselieferanten, EU, Statistik