Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kartoffeln: Marktinformation Ostdeutschland 30. KW 2016

05. August 2016

Die letzte Juliwoche startet mit ruhigen Geschäften am Frühkartoffelmarkt und zumeist reduzierten Preisen. Als letztes der ostdeutschen Bundesländer ist nun auch Mecklenburg-Vorpommern in die Schulferien gestartet. Sowohl die Ferienzeit als auch die hochsommerlichen Temperaturen dämpfen die Kochlust und damit den Verzehr.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffeln
Bildquelle: Shutterstock.com

Spürbar auf den Absatz wirkt sich auch die Kartoffelernte in den Kleingärten aus. Nur vereinzelt werden noch Frühkartoffeln aus dem Mittelmeerraum angeboten. Überregional werden noch etwas Kartoffeln aus der Pfalz auf reduzierter Preisbasis offeriert. Seit Wochenbeginn gelangen in allen ostdeutschen Bundesländern festschalige Frühkartoffeln wie Valetta, Karlena, Sunshine, Solist und Ingrid aus dem regionalen Vertragsanbau in das Packgeschäft. Packer beziehen regionale Speiseware auf einem Niveau zwischen 32 und 36 EUR/dt. Die Kartoffelqualitäten sind überwiegend gut. Vereinzelt wird über einen hohen Anteil grüner Knollen aus Starkregengebieten berichtet. Für die saisonbedingt schwache Nachfrage reicht das Angebot aus.

Marktinformation Ostdeutschland 30. KW 2016

Die Schälbetriebe haben ihr Sortiment inzwischen überall auf Frühkartoffeln umgestellt. Schälkartoffelproduzenten mit eigenem Anbau decken ihren Bedarf an Rohware zumeist aus dem eigenen Anbau. Die Einkaufspreise für Schälware die aus der eigenen Region und auch aus Niedersachsen und der Pfalz bezogen werden, liegen zwischen 17 und 20 EUR/dt. Das Preisniveau für geschälte rohe Kartoffeln wurde im Vergleich zur Vorwoche überwiegend beibehalten. Wie üblich zu dieser Zeit hat der Umsatz geschälter Kartoffeln nachgegeben. Der wachsende Urlauberverkehr entlang der Ostseeküste beschert dem Kartoffelabsatz in der Gastronomie Impulse.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 05.08.2016

Schlagwörter

Kartoffeln, Marktinformation, Ostdeutschland