Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Ruhige Lage am Kartoffelmarkt: Die Ferien machten sich weiterhin bemerkbar

04. August 2016

Die Mengen an Speisefrühkartoffeln aus inländischem Anbau stiegen fortlaufend an. Neu ins Sortiment aufgenommen wurden Adretta und Melody. Großfallende Berber gab es teilweise nur noch aus Restbeständen. 

BLE Grafik Kartoffeln KW 30 / 16

Die Ferien machten sich weiterhin bemerkbar: Die Nachfrage kam einfach nicht in Schwung. Das Maß der Versorgung lag somit meistens oberhalb dem des Bedarfs. Die Händler mussten ihre Forderungen kategorisch senken. Manchmal half dies, die Verkaufszahlen geringfügig zu verbessern. Ein drängendes Problem blieben die Qualitätsunsicherheiten. Das baute am Markt zusätzlich Druck auf, der nur über die entsprechenden Verbilligungen abgemildert werden konnte. Insbesondere die westdeutschen Produkte waren hiervon betroffen. Oft wichen die Vertreiber auf norddeutsche Ware aus, die sich diesbezüglich konfliktfreier zeigte. 

Die wenigen italienischen Importe verloren verstärkt an Bedeutung; Nachlieferungen stellte man für gewöhnlich ein. Der günstigen Konkurrenz aus Deutschland waren diese Offerten kaum noch gewachsen. Dennoch wurden sie, ungeachtet des eher ungenügenden Interesses, das sie hervorriefen, häufig zu konstanten Bewertungen umgeschlagen.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 30 / 16
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 04.08.2016

Schlagwörter

BLE, Kartoffeln, Marktbericht