Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Österreich: Lebensmitteleinzelhandel führt Branchenranking an - Entwicklung aber gedämpft

03. August 2016

Unter Berücksichtigung der Preisentwicklung im stationären Einzelhandel führt das nominelle Umsatzwachstum von 1,2 % im ersten Halbjahr 2016 zu einem realen Plus von 0,7 %. Damit ist das Absatzvolumen im stationären Einzelhandel in den ersten sechs Monaten des heurigen Jahres kräftiger als im Gesamtjahr 2015 gewachsen (+0,3%). Das geht aus der aktuellen Konjunkturbeobachtung der KMU Forschung Austria hervor, die auf den Daten von rund 4.500 Geschäften basiert. 

Bildquelle: Shutterstock.com Einzelhandel
Bildquelle: Shutterstock.com

Lebensmitteleinzelhandel: Licht und Schatten bei der Umsatzentwicklung in den Branchen

Sieht man sich die Umsatzzahlen der einzelnen Branchen im Detail an, zeigt sich, dass in einigen Branchen die Entwicklung der Umsätze stabil ist, aber manche Handelssektoren mit Umsatzrückgängen konfrontiert sind“, kommentiert Peter Buchmüller, Obmann der Bundessparte Handel in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)

Ernst Gittenberger von der KMU Forschung Austria erläutert die Detailergebnisse mit Blick auf die einzelnen Handelsbranchen: „Getragen wird das Konjunkturwachstum wie auch schon im Gesamtjahr 2015 vor allem von der dynamischen Entwicklung im Lebensmitteleinzelhandel.“ Der Lebensmitteleinzelhandel hat im ersten Halbjahr 2016 mit 2,2% zwar das höchste nominelle Umsatzplus erzielt, das Wachstum ist jedoch geringer als im Gesamtjahr 2015 ausgefallen. Das ist vor allem darauf zurückzuführen, dass das Umsatzniveau bereits sehr hoch ist und nach der dynamischen Entwicklung 2015 nur schwer zu übertreffen sein wird. Ausschlaggebend für den Aufwärtstrend sind aber auch die umsatzstarken Branchen Elektroeinzelhandel und Einzelhandel mit Bau- und Heimwerkerbedarf.

Quelle: WKO

Veröffentlichungsdatum: 03.08.2016

Schlagwörter

Lebensmitteleinzelhandel, Einzelhandel, Branchenranking, entwicklung