Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Äpfel: Die Präsenz der Importe aus Übersee schränke sich langsam ein

28. Juli 2016

Neuseeland dominierte mit Braeburn, Royal Gala und Jazz, Chile steuerte vorrangig Pink Lady und Royal Gala zum Sortiment bei. Südafrika beteiligte sich hauptsächlich mit Cripps Pink und Golden Delicious. Fuji aus China, Pink Lady aus Argentinien und Royal Gala aus Brasilien rundeten das Angebot ab.

Bildquelle: Shutterstock.com Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Der Bedarf konnte trotz der begrenzten Verfügbarkeit problemlos gedeckt werden, sodass sich die Notierungen nicht wesentlich veränderten. 

Aus der abgelaufenen Kampagne standen noch immer Chargen bereit: Inländische Jonagold und Jonagored, italienische Golden Delicious und Granny Smith sowie niederländische Elstar beherrschten dieses Segment. Das Interesse an diesen Partien war kontinuierlich freundlich. Die Bewertungen verharrten auf bisherigem Niveau. 

Aus der Ernte 2016 gab es immer mehr Früchte: Neben den schon etablierten inländischen Lodi trafen inzwischen auch Klarapfel, Arkcham, Colina, Sommerregent und Astramel ein. Aus Italien stammten Gravensteiner, Fantasy und Summerred. Französische Jerseymac und Early Gold komplettierten in Berlin die Warenpalette. Die insgesamt noch sehr geringen Mengen fanden hinreichend Abnehmer, auch wenn die Qualität selbstredend noch nicht vollends überzeugen konnte.
 

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 29 / 16
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 28.07.2016

Schlagwörter

Präsenz, Apfel, Importe, Übersee