Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Das Kartoffelangebot weitete sich hinsichtlich der Sortenvielfalt aus

28. Juli 2016

Erste inländische Ditta traten in München in Erscheinung. Die Präsenz von einheimischen Christa, Cilena, Marabel und Linda wuchs merklich an.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffeln
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Ferienzeit führte zu einer recht ruhigen Nachfrage. Vergünstigungen sollten das Absatzgeschehen beleben, was meist auch gelang.

In München verbilligten sich die deutschen Chargen einstandsbedingt. Die Kunden griffen hier bei den inländischen Offerten anschließend recht flott zu, sodass die Händler gezwungen waren, die Forderungen für die italienischen Partien zu senken. Auch in Berlin mussten die Bewertungen für italienische und zyprische Importe verringert werden. 

BLE-Kartoffelmarktbericht KW 29 / 16

In Frankfurt überzeugte die Qualität nicht immer; konditionell schwache Ware erschwerte den Verkauf. Hier verbesserten sich die Unterbringungsmöglichkeiten zum Wochenende hin, was sich aber nicht mehr auf die Notierungen auswirkte.
 

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 29 / 16
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 28.07.2016

Schlagwörter

BLE, Kartoffeln, Marktbericht, Angebot, Sortenvielfalt