Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

EU-Apfelmarkt leicht erholt

30. Juni 2016

Im Vergleich zum Vormonat kam es im Mai zu einer leichten Entspannung auf dem Apfelmarkt. Im EU-Durchschnitt lag das Preisniveau um 3,3 Prozent höher. Vor allem in Frankreich und etwas abgeschwächt in Polen wurden höhere Preise erzielt. In Deutschland stagnierte das Preisniveau.

Bildquelle: Shutterstock. Apfel Elstar
Bildquelle: Shutterstock.

Sehr viel weniger erfreulich fällt der Vergleich mit den letzten 3 Jahre aus. Hier fehlen im Durchschnitt 16 Prozent. Vor allem der polnische Apfelmarkt steckt anhaltend in einer tiefen Krise, Auf das Dreijahresniveau fehlten im Mai 55 Prozent. Italien musste einen Rückgang um 24 Prozent und Deutschland um 21 Prozent verkraften. Relativ stabil blieben die Preise in Frankreich, der Rückgang lag „nur“ bei 4 Prozent.

Die Apfelpreise in Österreich lagen im Mai sortenbezogen tendenziell meist geringfügig unter dem Niveau des Vorjahres und auch gegenüber April waren mit Ausnahme von Elstar leicht rückläufige Marktpreise zu beobachten. 

Die Apfel-Lagerbestände lagen Ende Mai bei 42.138 Tonnen. Ein geringfügiger Mehrbestand zum Vorjahr in einem Ausmaß von 1.300 Tonnen. Das Absatztempo hat etwas nachgelassen, nach etwas mehr als 17.000 Tonnen im März und April wurden im Mai die Lager nur mehr um etwas mehr 15.000 Tonnen verkleinert. Basierend auf dieser Menge wären österreichische Äpfel noch etwa zweieinhalb Monate verfügbar.

Quelle: AMA-Marktbericht Obst und Gemüse - Mai 2016

Veröffentlichungsdatum: 30.06.2016

Schlagwörter

EU-Apfelmarkt, fruchthandel, Apfel, Markt, EU