Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Mit Frühkartoffeln aus dem Mittelmeerraum waren die Märkte hinlänglich versorgt

09. Juni 2016

In der Regel reichte die Abnahme aus, um überwiegend konstante Kurse zu sichern. Gelegentlich trafen aber auch zu große Mengen ein, die bei suboptimalem Interesse nicht ganz geräumt werden konnten. In diesen Fällen wurden die oberen oder unteren Grenzen der Preisspannen abgesenkt. Häufig ließ sich dadurch die Nachfrage ankurbeln. 

BLE Kartoffelmarktbericht KW 22 / 16

Mit der erstarkenden Präsenz einheimischer Offerten verloren die südeuropäischen sukzessive an Bedeutung. Die Kampagne von Marokko war teilweise schon beendet. Die Zugänge aus der inländischen Produktion intensivierten sich zwar, blieben jedoch fortlaufend überschaubar. Das regnerische Wetter schränkte die Rodung zusehends ein. 

Parallel dazu verstärkten sich beim Kunden die Zweifel hinsichtlich einer stabilen Qualität. Dennoch wurden die Bewertungen vorrangig wegen der knappen Verfügbarkeit vielfach auf einem unveränderten Niveau fixiert. Bloß selten mussten die Händler Vergünstigungen gewähren. 

Punktuell konnten Verteuerungen durchgesetzt werden, da die Anlieferungen den Bedarf nicht genügend deckten. Die Bereitstellung von Lagerware schränkte sich erkennbar ein. Bei entsprechender Güte brauchte man die Forderungen kaum zu modifizieren. Verschiedentlich konnten sie sogar marginal angehoben werden.
 

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 22 / 16
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 09.06.2016

Schlagwörter

BLE, Kartoffeln, Marktbericht, Frühkartoffeln, Mittelmeerraum