Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

BVEO: So kommt regionales Gemüse frisch auf den Rost

23. Mai 2016

Zum Grillen eignet sich nicht nur Fleisch, sondern auch fast jedes Gemüse und manches Obst. Dabei sind der kulinarischen Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Klassiker wie Zucchini und Grilltomate sind im Handumdrehen zubereitet, zum Beispiel als Gemüsespieß oder -päckchen. Auch neue Rezeptideen sorgen für Begeisterung auf jeder Grillparty, so BVEO.

Bildquelle: Shutterstock. Gemüse Veggies Grillen
Bildquelle: Shutterstock.

Ob würzige Champignon-Frikadellen, mit Hüttenkäse gefüllte Paprikaschoten oder knackiger Pak Choi mit Sojasauce – diese leckeren Rezepte aus saisonalem Gemüse überzeugen nicht nur Vegetarier vom fleischfreien Genuss vom Rost. Ideale Begleiter sind frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Salbei – entweder direkt auf dem Grill oder als Kräuterbutter und in selbstgemachten Dips.

Fleischlose Feinschmecker-Frikadellen

Leckere Frikadellen lassen sich keinesfalls nur aus Fleisch zubereiten. Für eine schmackhafte vegetarische Variante sind Champignons die ideale Zutat. Um einen Burger mit Pilz-Patty zuzubereiten, trockene Brötchen würfeln und in einer Schüssel mit etwas Milch beträufeln. Champignons putzen und zerkleinern, Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und die Zutaten zu den Brötchenstücken in die Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und zu kleinen Frikadellen formen. Zum Garen auf dem Grill benötigen die Pilz-Frikadellen etwa acht Minuten. Sie sind sowohl pur als auch im Burgerbrötchen in Kombination mit Kopfsalat und Tomaten ein wahres Geschmackserlebnis.

Gefüllter Gemüsegenuss

Sie lassen sich nicht nur im Ofen, sondern auch auf dem Grill zubereiten: gefüllte Paprikaschoten. Für rauchig-würzige Thymian-Paprika mit Hüttenkäse die Schoten waschen, längs halbieren und den Stiel sowie die Kerne entfernen. Den Hüttenkäse mit fein gehacktem Thymian vermengen und in die Paprika füllen. Etwas Salz, Pfeffer und Öl über die Hälften geben und diese für rund zehn Minuten mit dem Käse nach oben auf den Grill legen.

Kohl auf die Kohle

Pak Choi ist eine milde Kohlart, die ursprünglich aus dem asiatischen Raum stammt und sich wunderbar als Grillgemüse eignet. Für eine schnelle und köstliche Beilage den Pak Choi waschen und den unteren Rand des Strunks entfernen. Den Kohl längs halbieren und von jeder Seite rund zwei Minuten grillen. Für eine pikante Würze den Pak Choi während des Grillens mit Sojasauce bestreichen, salzen und pfeffern. Auch selbstgemachte Gewürzbutter verleiht dem feinen Gemüse eine ganz besondere Geschmacksnote. Dazu die Butter nach Belieben beispielsweise mit etwas fein gehacktem Knoblauch und Pfeffer vermengen und auf den Kohl streichen. Tipp: Wenn sich der Grillrost auf der Oberfläche des Pak Chois abzeichnet und die Blätter an den Rändern kross sind, hat er die optimale Konsistenz.

Ein Päckchen voll Geschmack

Gemischte Gemüsepäckchen vom Grill bieten für jeden Geschmack eine passende Variante. Ein köstlicher rot-grüner Mix auf dem Teller entsteht aus grünem Spargel, Zucchini und Tomaten. Dazu die Gemüsesorten zunächst gründlich waschen. Die Enden des Spargels entfernen und die Stangen in etwa zwei bis drei Zentimeter lange Stücke zerteilen. Den Strunk der Tomate entfernen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Die Zucchini von den Enden befreien und ebenfalls fein würfeln. Eine Handvoll von jeder Zutat mit einem Thymian-Zweig und einem Schuss Olivenöl in Alufolie wickeln und kleine Päckchen formen. Diese kommen für etwa 15 Minuten auf den Grill. Den Gemüse-Mix mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

Überraschungsmomente in der Salatschüssel

BEOKnackfrische Salate dürfen auf keiner Grillparty fehlen. Eine leckere und ausgefallene Variante, ist Fenchel-Petersilien-Salat. Dazu das Fenchelgrün abschneiden, die Knolle waschen und ihr Wurzelende entfernen. Die Fenchelknolle vierteln und den Strunk herausschneiden. Die Viertel in dünne Streifen schneiden und mit fein gehackter Petersilie in eine Schüssel geben. Zum Würzen Weißweinessig, Olivenöl, Salz und Pfeffer dazugeben, die Zutaten gut vermengen und den Salat vor dem Servieren kurz ziehen lassen.

Quelle: BVEO

Veröffentlichungsdatum: 23.05.2016

Schlagwörter

BVEO, Regional, gemüse