Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kartoffeln: Marktinformation Ostdeutschland 19. KW 2016

17. Mai 2016

Deutsche Lagerware wird zügig geräumt. Noch werden zu festen Preisen die Reste aus konventioneller Kistenlagerung gepackt. Der Großteil der Packware stammt jedoch aus dem Kühlhaus. Die Abpacker in Mecklenburg - Vorpommern sind unterschiedlich bevorratet mit alterntigen Kartoffeln.
Kartoffeln 

Die mehlig kochenden Sorten wurden inzwischen aus dem Sortiment genommen. Die festkochenden Sorten reichen teils noch bis Mitte Juni, vorwiegend festkochende Knollen teils noch bis Ende Mai. Freie alterntige Speiseware ist nicht mehr verfügbar. Der Anteil der ägyptischen Frühkartoffeln am Umsatzgeschehen der Packer hat sich auf 30 bis 40% erhöht. Erste spanische Importe sollen diese Woche in kleinen Mengen zur Verfügung stehen. Noch dominieren die Frühkartoffeln aus Ägypten, die Vorräte sind jedoch begrenzt. Bedingt durch die Feiertage ist der Kartoffelabsatz derzeit sehr gut. Die Schälkartoffelpreise verharren auf Vorwochenniveau. Die ersten Kartoffeln im freien Feld sind aufgelaufen.

Quelle: MIO-Lallf
Quelle: MIO

Brandenburg
Das Angebot an alterntiger Ware wird immer geringer. Festkochende und mehlig kochende Sortentypen wurden größtenteils schon durch Frühkartoffeln aus Ägypten ersetzt. Vorwiegend festkochende Lagerkartoffeln aus konventioneller Kistenlagerung und aus dem Kühlhaus sind auch in Kürze aufgebraucht. Die Preise für diese Ware haben mangels Verfügbarkeit deutlich angezogen. Es werden für Kühlhausware Höchstpreise von 32 EUR/ dt frei Erfasser genannt. Teils haben Packer nur noch frühe Importe im Angebot. Frühkartoffeln aus Ägypten werden jedoch immer knapper. Die ersten spanischen Frühen sind in geringen Mengen eingetroffen. Der Absatz zum Feiertag vergangener Woche war sehr hoch. Zu Wochenbeginn ist es noch ruhig, bedingt durch das Pfingstfest wird zum Wochenende noch eine hohe Nachfrage erwartet. Die Schälkartoffelpreise bleiben unverändert auf Vorwochenniveau.

Sachsen
Packer hierzulande sind teils noch bis Ende Juni mit alterntige Kühlhausware in guter Qualität versorgt. Die genannten Preise bleiben vorwiegend auf Vorwochenniveau. Das Angebot an Lagerware auf dem freien Markt ist knapp, teils werden Höchstpreise über 30 EUR/dt frei Erfasser gezahlt. Der Marktanteil an ägyptischen Frühkartoffeln wird auf ein Drittel geschätzt. Das Angebot an Importen aus Ägypten ist knapp. Spanische Frühkartoffeln kommen mit Verzögerung vorerst nur in kleinen Mengen auf den Markt. Andere Herkunftsländer spielen keine Rolle im Umsatzgeschehen. Schälrohstoff ist ebenfalls knapp, so dass Preiserhöhungen für geschälte Kartoffeln immer wieder ein Thema sind. Im Vergleich zu Vorwoche bleiben die Schälkartoffelpreise jedoch fest.

Sachsen - Anhalt
Die Vorräte an alterntiger Speiseware laufen langsam aus. Versandhändler ohne eigenes Lagerhaus haben es schwer, gesuchte Qualitäten zu bedienen. Vertragsware im Inland wird geliefert, teils wird weiterhin Ware nach Tschechien und Polen exportiert. Vereinzelt reicht die Lagerware voraussichtlich noch bis Ende Mai / Anfang Juni. Andere haben nur noch für die kommende Woche alterntiger Ware zur Verfügung. Einige Handelsketten haben schon komplett auf Frühkartoffeln umgestellt. In wenigen kleinen Märkten ist der Anteil an Lagerware erhöht worden. Die Versorgung mit Frühkartoffeln ist derzeit schwierig. Ägyptische Ware ist knapp und spanische Frühe sind gerade erst in Kleinstmengen eingetroffen. Die Preise haben im Vergleich zur Vorwoche teils deutlich angezogen. Für Premiumware aus dem Kühlhaus werden 32 EUR/ dt frei Erfasser genannt. Die Preise für Schälkartoffeln bleiben weitgehend unverändert.

Thüringen
Die Preisspannen für alterntige Speiseware liegen weit auseinander. Für Restmengen aus konventioneller Lagerhaltung bleiben die Preise weitgehend stabil. Für qualitativ hochwertige Kühlhausware werden inzwischen über 30 EUR/dt frei Erfasser gezahlt. Alterntige Kartoffelbestände gehen allmählich zur Neige. Regionalprogramme laufen noch bis Juni mit deutscher Lagerware. Teils ist der Anteil der ägyptischen Frühkartoffeln auf ein Viertel des Umsatzes der Packer gestiegen. Aufgrund der Feiertage ist der Absatz im Lebensmitteleinzelhandel derzeit sehr gut. Die Schälkartoffelpreise sind stabil.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 17.05.2016

Schlagwörter

Kartoffeln, Marktinformation, Ostdeutschland