Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Metro Group setzt solide operative Entwicklung fort

13. Mai 2016

Mit einem flächenbereinigten Umsatzanstieg von 0,6 % im 2. Quartal hat die Metro Group die solide operative Entwicklung aus dem ersten Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 fortgesetzt. Auch begünstigt durch kalendarische Effekte trugen hierzu alle Vertriebslinien bei. 

Fahnen

Insbesondere der Heimatmarkt Deutschland zeigte mit einem flächenbereinigten Umsatzplus von 1,1% eine starke Entwicklung, auch der berichtete Umsatz legte hier um 1,7% auf 5,4 Mrd. € zu. 

Infolge von Portfolio- und Wechselkurseffekten sank der Umsatz der METRO GROUP im 2. Quartal konzernweit um 0,9% auf 13,6 Mrd. €, währungsbereinigt stieg er indes um 0,7%. 

Die METRO GROUP hat im 1. Halbjahr 2015/16 (1. Oktober 2015 bis 31. März 2016) den flächenbereinigten Umsatz um 0,3% gesteigert. METRO Cash & Carry und Media-Saturn entwickelten sich flächenbereinigt anhaltend positiv, während der Umsatz bei Real bedingt durch die negative Umsatzentwicklung im 1. Quartal rückläufig war. In lokaler Währung stieg der Umsatz der METRO GROUP um 0,4%. Bedingt durch die Entwicklung der Wechselkurse – insbesondere des russischen Rubels – und durch Portfolioeffekte sank der berichtete Umsatz jedoch um 1,1% auf 30,7 Mrd. €.

Das betriebliche Ergebnis (EBIT) vor Sonderfaktoren verbesserte sich trotz negativer Wechselkurseffekte in Höhe von 9 Mio. € gegenüber dem Vorjahr deutlich um 35 Mio. € auf 11 Mio. €. Mit Blick auf das 1. Halbjahr 2015/16 lag das EBIT vor Sonderfaktoren aufgrund negativer Wechselkurseffekte in Höhe von 47 Mio. € mit 838 Mio. € unter dem Vorjahreswert von 867 Mio. €. Das EBIT lag mit 1.206 Mio. € deutlich über dem Vorjahreswert von 312 Mio. €, wobei hier auch der Verkauf des Cash-and-Carry-Geschäfts in Vietnam Anfang Januar positiv zu Buche schlug. 

„Die METRO GROUP hat sich im Verlauf der vergangenen Quartale trotz herausfordernder Konjunkturbedingungen operativ nachhaltig positiv entwickelt. Das zweite Quartal knüpft hieran nahtlos an“, sagt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. „Die neue Rekordmarke beim Belieferungsumsatz sowie das rasant wachsende Onlinegeschäft zeigen einmal mehr, wie sich das Großhandelsund Lebensmittelgeschäft sowie die Consumer Electronics Sparte erfolgreich neu aufgestellt haben. Erfreulich ist besonders die positive Entwicklung in unserem deutschen Heimatmarkt.

Die geplante Aufteilung der METRO GROUP in zwei unabhängige, leistungsstarke Handelsgruppen würde unseren Vertriebsmarken ermöglichen, dieses Wachstum noch zu beschleunigen sowie den Fokus für ihre jeweiligen Geschäfte und Kundengruppen weiter zu schärfen.“

Ausblick

Die Prognose der METRO GROUP basiert auf der aktuellen Konzernstruktur und erfolgt wechselkursbereinigt. Zudem wird von einer unverändert komplexen geopolitischen Lage ausgegangen.

Für das Geschäftsjahr 2015/16 erwartet die METRO GROUP nach wie vor - trotz des weiterhin herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds - ein leichtes Wachstum des Gesamtumsatzes.

Real

Der Umsatz von Real ging im 1. Halbjahr 2015/16 flächenbereinigt leicht zurück. Während die flächenbereinigte Umsatzentwicklung bei einer deflatorischen Preisentwicklung in einem intensiven Wettbewerbsumfeld für Lebensmittel nahezu auf Vorjahresniveau lag, ging der Umsatz mit Nichtlebensmitteln zurück. Der berichtete Umsatz sank insbesondere bedingt durch Standortabgaben gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,8% auf 3,9 Mrd. €.

Im 2. Quartal machte sich der Kalendereffekt positiv bemerkbar und der flächenbereinigte Umsatz legte um 0,5% zu. Der berichtete Umsatz war dagegen durch die niedrigere Zahl der Standorte um 1,6% rückläufig und erreichte 1,8 Mrd. €.

Sehr positiv entwickelte sich der Onlineumsatz. Dieser stieg im 1. Halbjahr 2015/16 sehr deutlich um über 60% auf 37 Mio. €. Real setzt weiter stark auf das Internet und wird in die digitale Expertise investieren. Zur Stärkung des Onlinegeschäfts wurden Ende März 2016 Verträge über den Erwerb des Einkaufsportals „Hitmeister“ (www.hitmeister.de) unterzeichnet. Damit baut Real die Leistungsfähigkeit und Kompetenz im digitalen Bereich weiter aus. Das EBIT lag im 1. Halbjahr 2015/16 bei 66 Mio. € (H1 2014/15: -432 Mio. €). Darin sind keine wesentlichen Sonderfaktoren enthalten (H1 2014/15: -480 Mio. €). Vor Sonderfaktoren betrug das EBIT 67 Mio. €, nach 48 Mio. € im Vorjahreszeitraum.

METRO Cash & Carry

Insgesamt entwickelte sich METRO Cash & Carry positiv. Der flächenbereinigte Umsatz legte im 1. Halbjahr 2015/16 um 0,3% zu. In lokaler Währung lag der Umsatz auf dem Vorjahresniveau. Der berichtete Umsatz sank um 2,4% auf 14,5 Mrd. € (H1 2014/15: 14,9 Mrd. €). Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass der Umsatz durch Wechselkurs- und Portfolioeffekte belastet war.

Im 2. Quartal 2015/16 verbesserte sich die flächenbereinigte Entwicklung und der Umsatz stieg auch kalendarisch begünstigt um 0,5%. In Folge handelte es sich hierbei nun um das 11. Quartal mit einem flächenbereinigten Umsatzzuwachs. In lokaler Währung war der Umsatz leicht rückläufig und der berichtete Umsatz war wie im Halbjahr durch Wechselkurs- und Portfolioeffekte um 2,9% rückläufig.

Der Umsatz aus dem Belieferungsgeschäft zeigte weiterhin eine sehr positive Entwicklung und stieg im 1. Halbjahr 2015/16 um 23,4% auf 1,7 Mrd. €. Dies wurde durch den Umsatz von Classic Fine Foods unterstützt. Dieser war im Vorjahr noch nicht enthalten. Der Belieferungsumsatz beläuft sich inzwischen auf 11,8% des Umsatzes von METRO Cash & Carry und erreichte damit einen neuen Rekordwert. Im 2. Quartal 2015/16 legte der Belieferungsumsatz ebenfalls zu und erreichte mit 0,8 Mrd. € einen Umsatzzuwachs von 23,5%

Im 2. Quartal 2015/16 lag das EBIT vor Sonderfaktoren bei -16 Mio. € (Q2 2014/15: -36 Mio. €). Die Steigerung ist insbesondere auf die Schließung defizitärer Standorte im Vorjahr, bessere Einkaufskonditionen und eine höhere Kosteneffizienz zurückzuführen.

Veröffentlichungsdatum: 13.05.2016

Schlagwörter

Metro Group, Umsatz, entwicklung, Einzelhandel