Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

EU-Gemüseimport aus Drittländern hat zugenommen

09. Mai 2016

Die Gemüseimporte der EU aus Drittländern haben 2015 im Wert um 12% gegenüber 2014 auf 2.319 Millionen EUR zugenommen, während der Anstieg bei der Menge mit 1% auf 1.987.673 Tonnen von geringerem Ausmaß war. Marokko, Ägypten und Israel sind die wichtigsten Lieferländer, so Daten von dem Statistikamt der EU, Eurostat, weitergeleitet von FEPEX.

Tomaten

Der Wert der Lieferungen von Marokko stand 2015 bei 837,1 Millionen EUR, 15% mehr als 2014, während die Menge leicht von 680.013 Tonnen 2014 auf 683.405 Tonnen 2015 gestiegen ist. Tomaten sind das wichtigste von der EU aus Marokko importierte Gemüse. Ihr Wert belief sich auf 392,5 Millionen EUR, 19% mehr als 2014, und die Menge stand bei 382.802 Tonnen.

Die Importe der EU aus Ägypten standen 2015 bei 167,8 Millionen EUR, 2% mehr als 2014, und beliefen sich auf 252.283 Tonnen, 10% mehr als 2014. Hier waren Kartoffeln das von der EU am meisten importierte Gemüse mit 151.306 Tonnen (+26%) für einen Wert von 50,3 Millionen EUR (+5%).

Die EU-Importe aus Israel standen 2015 bei 242.427 Tonnen (-2%) im Wert von 164,2 Millionen EUR (+1%). Auch hier war die Kartoffel das wichtigste Importgemüse mit 143.438 Tonnen, 5% weniger als 2014, im Wert von 53,1 Millionen EUR (+6%).

Quelle: FEPEX 

Veröffentlichungsdatum: 09.05.2016

Schlagwörter

EU, gemüse, Import, Drittländern