Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

NEPG: Langsamer Start für europäische Kartoffelpflanzungen

09. Mai 2016

Ähnliche wie in Großbritannien (GB) verzögerte das für diese Jahreszeit untypische, kalte, nasse Wetter auch in einem großen Teil der Region der Nordwest-Europäischen Kartoffelerzeuger (NEPG, Frankreich, Deutschland, Belgien und die Niederlande) die Pflanzung des europäischen Kartoffelertrages 2016. 

Kartoffelfeld

In GB liegt die Pflanzung den Schätzungen zufolge etwa eine Woche hinter dem Durchschnitt, berichtet die NEPG.

Die Pflanzung in Deutschland läuft den Berichten nach bis jetzt planmäßig

In Deutschland wurden die Pflanzungen jüngst durch Regen unterbrochen, aber sie sind viel weiter fortgeschritten als in anderen NEPG-Ländern. Laut REKA ist die Pflanzung der frühen Lagerkartoffeln in der Pfalz und in Niedersachsen zu 95% und im Rheinland zu 80% abgeschlossen. Die Pflanzung der späteren Sorten hat in allen Gegenden begonnen und den Berichten zufolge sind sie zu rund 40% abgeschlossen.

Die Pflanzung der Frühkartoffeln für die Industrie erfolgt dieses Jahr eine Woche später als üblich, wobei rund 10% des Ertrages bereits gepflanzt sind, so Phaff Export Marketing. Das sind rund 15% weniger als in einem durchschnittlichen Jahr. Ursache sind die länger andauernden Perioden mit Kälte und Nässe. Im Moment ist die Verzögerung kein Grund zur Sorge, da in den Niederlanden üblicherweise wenige Frühkartoffeln gepflanzt werden. Allerdings werden die nächsten Wochen entscheidend sein, um sicherzustellen, dass der Hauptertrag nicht zu weit zurückfällt, was sonst zu einer Ernteverzögerung führen könnte.

Fiwap berichtet, Belgien litt unter den Temperaturen, die unterhalb des Durchschnitts lagen, und dem Regen, der mehr als normal war. Das führte zu einer Verzögerung der Pflanzung, da der Boden zu kalt und zu nass war, um zu pflanzen. Bis jetzt wurden rund 30% des Ertrages, vor allem auf leichteren, sandigen Böden, gepflanzt. Die Verzögerung beträgt rund zwei Wochen im Vergleich mit den Durchschnittswerten.

UNPT schätzt, dass die Pflanzung in Frankreich um rund eine Woche nach hinten verschoben ist, wobei zwischen 5 und 10% des Hauptertrages bereits gepflanzt sind. Diese Verzögerung wurde wiederum durch Wetter verursacht, das zu schlecht war, um wirklich beginnen zu können. Allerdings hat sich das Wetter verbessert und die Vorhersagen sehen positiv aus.

Für einen großen Teil von Nordwest-Europa sind die Pflanzungen im Vergleich mit einer normalen Saison verzögert. Wenn sich die Pflanzung beispielsweise in GB verzögert, dann sind von Juni bis September mehr Importe erforderlich, um die Lücke zu überbrücken, bis der im Inland angebaute Ertrag verfügbar ist. Somit kann die allgemeine Verzögerung bedeuten, dass sich GB an den Mittelmeerraum wenden muss, um seine Importerfordernisse zu erfüllen. 

Veröffentlichungsdatum: 09.05.2016

Schlagwörter

NEPG, Langsam, Start, Europa, Kartoffelpflanzungen