Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Pink Lady visiert Nahen Osten an

29. April 2016

Nach dem Erfolg von Pink Lady® in Südostasien sehen Pink Lady Development und Apple & Pear Australia Limited (APAL) im Nahen Osten enormes Potential für das Wachstum des Exportmarktes von „Pink Lady“-Äpfeln. Über eine Million Tonnen Äpfel werden jedes Jahr im Nahen Osten konsumiert und die Vereinigten Arabischen Emirate sind einer der weltweit größten Knotenpunkte für Re-Exporte geworden, berichtet Craig Chester (APAL).

Pink Lady Apfel
Pink Lady Apfel

In der Region haben „Pink Lady“-Äpfel bei einigen der besseren Einzelhändler Fuß gefasst, sodass die Zeit genau richtig ist, um in Ressourcen auf dem Boden zu investieren und die nächste Wachstumsebene zu erreichen. Nach einem langen Bewertungszeitraum haben sich Pink Lady Development und APAL für LucaZara als Vermittler für Lizenzierungen und Marktentwicklung in Dubai entschieden. LucaZara wird von David O`Brien geleitet, der bei vielen und für viele angesehene Obst- und Gemüseunternehmen sowie als Leiter der Gestaltung und des Aufbaus der Zentralen Märkte von Al Aweer in Dubai gearbeitet hat.

Oft wurden die Akteure in der Region als eine Rückzugsstrategie für Früchte mit geringen Anforderungen genutzt. Nun ist das erste und anspruchvollste Ziel hingegen, jene Akteure in der Region zu finden, die die „Pink Lady“-Marke im Nahen Osten anbauen wollen, und mit ihnen zu arbeiten.

Angesichts der inhärenten Qualität australischer Früchte spielen sie eine größere Rolle bei der Verbesserung der Qualitätswahrnehmungen und dem Ausbau des Marktes, sagt APAL. Sie hoffen, dass diese Partnerschaft mit LucaZara mit der Zeit in der Region eine Ausgangsplattform für andere Handelsprojekte mit australischen Apfel- und Birnenerzeugern werden kann.

Quelle: APAL

Veröffentlichungsdatum: 29.04.2016

Schlagwörter

Pink Lady, Nahen Osten, China, fruchthandel