Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Ein Apfel pro Tag reduziert Risiko eines frühen Todes

21. April 2016

Der Verzehr eines Apfels am Tag reduziert das Risiko eines frühen Todes um 35%, fand eine australische Studie heraus. Forscher stellten fest, dass Frauen, die mehr als 100 g oder einen kleinen Apfel am Tag aßen, wahrscheinlich eine längere Lebenserwartung haben als jene, die weniger als 5 g pro Tag oder bis zu 15 Äpfel pro Jahr aßen. Somit hält ein Apfel am Tag den Doktor wirklich fern.

Bildquelle: Shutterstock. Apfel Essen
Bildquelle: Shutterstock.

In der Studie von der Universität von West-Australien wurden 1.456 Frauen im Alter von 70 bis 85 Jahren 15 Jahre lang beobachtet. Dr. Jonathan Hodgson, von der Fakultät für Medizin und Pharmakologie der Universität, sagte, Äpfel können wegen ihrer großen Menge an Ballaststoffen und Flavonoiden die Gesundheit steigern. „Die Frauen, die mehr Äpfel aßen, hatten ein geringeres Sterberisiko“, erzählte er The Telegraph. „Es ist eine ziemlich große Verringerung des Risikos. Die Botschaft ist nicht, Äpfel vorrangig vor anderen Früchten zu essen. Äpfel sind eine gesunde Frucht, die zu einer besseren Gesundheit und einer potentiell längeren Lebenserwartung beiträgt.“

Die Forscher untersuchten die Auswirkung von Äpfeln, weil sie eine häufig konsumierte Frucht sind.

Dr. Hodgson sagte, es kann sein, dass die Kombination dieser Inhaltsstoffe helfen kann, das Risiko der Sterblichkeit auf eine Weise zu reduzieren, die die Wissenschaftler noch nicht verstehen. „Es ist möglich, dass es eine Kombination von Faktoren ist“, sagte er. „Flavonoide und Ballaststoffe können zu der Prävention von Krankheit beitragen.“ Zudem sagte er, die Leute, die Äpfel essen, könnten wahrscheinlich auch einen gesünderen Lebensstil haben und andere Früchte und Gemüse konsumieren, was auch zu einer längeren Lebenserwartung führen kann.

Quelle: The Telegraph

Veröffentlichungsdatum: 21.04.2016

Schlagwörter

Apfel, pro Tag, Risiko, Gesund