Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Australien: Sundrop bei Meerwasser-Tomaten-Produktion wegbereitend

14. April 2016

In der südaustralischen Wüste wird ein innovativer Weg des Anbaus eingeführt, der helfen soll, ein Loch in der Gemüselieferkette zu stopfen. Sundrop Farms hat eine 20 ha große kommerzielle Tomatenfarm unter Gewächshäusern auf einem Gelände mit wenig bebaubarem Land, wenig Frischwasserquellen oder elektrischer Energie eingerichtet.

Bildquelle: Shutterstock. Gewächshaus
Bildquelle: Shutterstock.

Das Projekt in der südaustralischen Wüste wird von der privaten US-Eigenkapitalfirma Kohlberg Kravis Roberts in Höhe von 100 Millionen USD unterstützt.

Die Anlage kann bis zu 2,8 Millionen Liter Seewasser täglich aus dem Spencer-Golf, nahe Port Augusta, in einen 115 m hohen solarbetriebenen Boiler pumpen und fördern, der Energie aus den reflektierten Sonnenstrahlen durch mehr als 23.000 Spiegel erhält. Die Anlage kocht das Wasser, um Dampf zu erzeugen, um die Gewächshäuser zu betreiben. Der Dampf wird dann gekühlt, um Bewässerungswasser für die Erträge zu bekommen.

© Sundrop Farms
Sundrop System © Sundrop Farms

Das Ventilationssystem nutzt Meerwasser auch, um die Luft zu säubern und zu sterilisieren. Damit wird es möglich, Erträge ohne Chemikalien zur Schädlingskontrolle anzubauen.

Sundrop will die Abhängigkeit der Lebensmittelproduktion von endlichen Ressourcen beseitigen, was ermöglichen würde, dass Lebensmittel überall angebaut werden können.

Quelle: weeklytimesnow.com.au

Veröffentlichungsdatum: 14.04.2016

Schlagwörter

Australien, Sundrop, Meerwasser, Tomaten, Produktion, Nachhaltig