Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

EU: Abkommen mit Marokko untergräbt italienische Tomate

21. März 2016

Coldiretti, die wichtigste italienische Organisation der Erzeuger auf nationaler und europäischer Ebene, sagte, das Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Marokko hat zu einer Invasion von Tomaten geführt, die eine beispiellose Krise für die nationale Produktion verursachte, die sich in Puglia und Sizilien konzentriert, wo die preisgekrönte Pachino-Tomate angebaut wird.

Bildquelle: Shutterstock. Tomaten
Bildquelle: Shutterstock.

Coldiretti hat somit Alarm wegen des Angriffs auf ein Symbol der mediterranen Ernährung geschlagen. Das Produkt 'Made in Italy' ist bedroht, da die EU Erleichterungen für den Import gewährte, die einen unfairen Wettbewerb für das italienische Produkt bedeuten.

Coldiretti ist sehr gegen das Abkommen mit Marokko, weil das afrikanische Land die Verwendung von Pestiziden erlaubt, die für die menschliche Gesundheit gefährlich und in Europa verboten sind. Die Organisation sagt weiter, dass sie auch deswegen dagegen ist, weil der Ertrag unter Bedingungen sozialen Dumpings mit niedrigen Arbeitskosten erzeugt wird.

Mit dem Anstieg der Importe hat auch die Gefahr des Betrugs zugenommen, wobei marokkanische Tomaten als italienische verkauft werden. Das Ergebnis ist, dass die Erzeugerpreise sich gegenüber letztem Jahr praktisch halbiert haben, wobei die Werte unter den Produktionskosten liegen. Das ist nicht tragbar und bringt die Zukunft der Landwirtschaft in Italien in Gefahr, betont Coldiretti.

Gemäß Zahlen von ISMEA wurden Kirschtomaten in dem Victoria-Markt in Sizilien Anfang März mit 0,58 EUR pro Kilo gelistet, während die glatten runden Tomaten bei 0,35 EUR pro Kilo lagen.

Coldiretti bittet die Europäische Kommission, dringend Sicherheitsklauseln in dem Abkommen zu aktivieren. Dies tut sie angesichts der ernsten Marktstörung, die durch den übermäßigen Anstieg der Importe geschaffen wird und die droht, die Wirtschaft und die Arbeitsmöglichkeiten des gesamten Gebietes in eine Krise zu stürzen. Auch die Importquoten, die mit dem Abkommen zwischen der EU und Marokko festgelegt wurden, werden überschritten.

Coldiretti sagte abschließend, dass Italien mehr als eine Millionen Tonnen Tafeltomaten im Freiland und in Gewächshäusern erzeugt, wobei Sizilien Industrieführer ist, aber die Anbauflächen nahmen in den vergangenen 15 Jahren um 13% ab, von mehr als 30.000 ha 2000 auf rund 26.000 ha 2015.

Quelle: Coldiretti

Veröffentlichungsdatum: 21.03.2016

Schlagwörter

EU, Abkommen, Marokko, Tomate, Italien