Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Iran gilt als neuer Zukunftsmarkt für Agrarexporteure

07. März 2016

Mit der Lockerung der nuklearbezogenen Wirtschafts- und Finanzsanktionen gegen den Iran Mitte Januar 2016 erwarten sich westliche Agrarunternehmen deutliche Absatzsteigerungen in dem Islamischen Staat. Der iranische Markt für Landtechnik mit Saudi-Arabien und dem Irak zählt zu den Top drei im Nahen Osten, heißt es in einer Meldung von aiz.info, das Agrarisches Informationszentrum.

Granatapfel

Laut VDMA (Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbau) betrugen die iranischen Einfuhren von landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten im Jahr 2014 rund 210 Mio. USD (190,8 Mio. Euro). Bundesminister Andrä Rupprechter befindet sich derzeit mit einer Wirtschaftsdelegation in dem Land zur Anbahnung neuer Geschäfte im Agrar- und Umweltbereich.

Iran food bev tec logoVom iranischen Markt mit rund 80 Mio. Einwohnern wird auch die 23. internationale Landwirtschaftsmesse "iran agro 2016" profitieren, sind die Veranstalter, der Heidelberger Messespezialist fairtrade und der iranische Partner Palar Samaneh überzeugt. "Nach Aufhebung der Sanktionen wird im Iran wieder verstärkt in den Landwirtschaftssektor investiert. Die Nachfrage auf Ausstellerseite hat sich dadurch enorm erhöht", so Martin März,geschäftsführender Gesellschafter der fairtrade-Messegesellschaft.

Gemeinsam mit den beiden Partnerveranstaltungen "iran food + hospitality" und "iran food + bev tec" werden laut den Organisatoren mehr als 1.250 Aussteller ihre Produkte präsentieren - im Vergleich zu 951 Ausstellern im Vorjahr. Zu der Messe vom 30. Mai bis 2. Juni 2016 auf dem Teheraner Messegelände werden über 30.000 Besucher erwartet. 

Quelle: aiz.info

Veröffentlichungsdatum: 07.03.2016

Schlagwörter

Iran, Zukunftsmarkt, Mark, Agrarexporteure, fruchthandel