Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Erdbeer-Kontaktgruppe traf sich in Italien - Rückgang bei spanischen Exporten

04. März 2016

Die Erdbeer-Kontaktgruppe, die Erzeuger aus Spanien, Frankreich und Italien zusammenbringt, traf sich am Mittwoch, dem 2. März, in Scanzano Jonico (Italien). Ziel des Treffens war, die Situation des Sektors, den Ausblick für diese Saison und die Erweiterung der Verfügbarkeit von Pflanzenschutzprodukten durch Anwendung von gegenseitigen Anerkennungsverfahren nach Regulierung Nr. 1107/2009 des Europäischen Parlaments und Rates zu analysieren.

Erdbeerfeld

Es geht unter anderem darum, eine harmonisierte Verfügbarkeit von Pflanzenschutzprodukten zwischen den Mitgliedsstaaten zu erreichen.

Die spanischen Erdbeerexporte beliefen sich 2015 auf 535 Millionen EUR, ein Anstieg von 12,32% gegenüber 2014. Der Menge nach beliefen sich die Exporte auf 279.542 Tonnen. Das waren 4,49% weniger. Der Erdbeersektor von Huelva folgte einem starken Prozess der breiteren Streuung roter Fürchte auf dem Feld, was 2015 die spanischen Exporte von Himbeeren, Blaubeeren, Brombeeren und Johannisbeeren für 430 Millionen EUR ermöglichte, eine Zunahme von 32% gegenüber 2014.

FEPEX nahm an dem Treffen der Kontaktgruppe mit seinem Partner Freshuelva teil. Dies ist eine der Gruppen, die unter dem Gemeinsamen Komitee von Frankreich, Italien und Spanien für Obst und Gemüse aufgestellt wurden, dessen nächstes Treffen am 4. Mai in Paris stattfinden wird.

Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 04.03.2016

Schlagwörter

Erdbeer, Kontaktgruppe, Italien, Rückgang, Exporte