Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Tafeltrauben aus Südafrika dominieren das Geschehen

25. Februar 2016

Südafrikanische Importe dominierten augenscheinlich und mit vielen Varietäten das Geschehen. Unter anderem verbreiterten erste Alphonse Lavallée, Red Globe und Sunred Seedless das schon recht umfangreiche Angebot.

BLE-Marktbericht KW 07 / 16

In diesem belegten Thompson Seedless und Crimson Seedless die vordersten Plätze. Die Präsenz von Regal Seedless hatte sich merklich ausgedehnt. 

Offerten aus Namibia und Peru fristeten hingegen zunehmend ein Schattendasein und beteiligten sich mit kleinen Mengen am Geschäft. Auch argentinische Imperial Seedless traf man bloß sehr spärlich an. Insgesamt generierten die Abladungen meist nur ein verhaltenes Interesse. Für helle und kernlose Früchte waren die Unterbringungsmöglichkeiten noch am besten, weshalb deren Kurse ab und an aufwärts kletterten. 

In München verringerte man die Bereitstellung, sodass alle Neuankünfte teurer verkauft werden konnten. In Berlin führten unterschiedliche Qualitäten zu Preisschwankungen. Ansonsten verharrten die Bewertungen häufig auf einem konstanten Niveau.
 

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 07 / 16
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 25.02.2016

Schlagwörter

BLE, Marktbericht, Tafeltrauben, Südafrika, fruchthandel