Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

EU-Agrarexporte konnten 2015 um 6% gesteigert werden

22. Februar 2016

Die Agrar- und Lebensmittelexporte der EU erreichten im Jahr 2015 einen Rekordwert von 129 Mrd. Euro, das bedeutet gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 6%, berichtet die EU-Kommission. Die stärksten Steigerungen wurden bei den Lieferungen in die USA (+18,5%) und nach China (+39%) verzeichnet, das mittlerweile Russland als zweitwichtigste Exportdestination der EU überholt hat, so das Agrarisches Informationszentrum aiz.info.

Bildquelle: Shutterstock. Zucchini
Bildquelle: Shutterstock.

Aber auch die Ausfuhren nach Saudi Aarabien (+34%) und in die Türkei (+20%) konnten signifikant erhöht werden. Nach Russland wurden 2015 infolge des Embargos nur mehr Waren im Wert von 5,6 Mrd. Euro geliefert, 2014 waren es noch 9 Mrd. Euro.

Der größte Exportmarkt für Agrarprodukte und Lebensmittel aus der EU waren im Jahr 2015 die Vereinigten Staaten mit einem Wert von 19,4 Mrd. Euro. An zweiter Stelle folgte China mit 10,3 Mrd. Euro, am dritten Platz lag die Schweiz mit 7,7 Mrd. Euro. Russland landete nur mehr auf dem vierten Platz mit einem Warenwert von 5,6 Mrd. Euro, gefolgt von Japan mit 5,4 Mrd. Euro.

Quelle: aiz.info

Veröffentlichungsdatum: 22.02.2016

Schlagwörter

WTO, Importverbot, Russland