Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Exporteure aus Peru wollen Obst und Gemüse in Europa positionieren

22. Februar 2016

Peru wollte in Berlin, auf der Fruit Logistica 2016 Verträge im Wert von über 135 Millionen USD abschließen, informierte die Ministerin für Fremdhandel und Tourismus, Magali Silva. „Diese Teilnahme markierte den Beginn einer Förderkampagne für Agrarexporte in Europa 2016“, sagte sie.

Trauben

Zu den Aktionen gehört die Positionierungsstrategie, die von dem Peruanischen Ministerium für Fremdhandel und Tourismus entwickelt wurde.

Nationale Unternehmer stellen natürliche Waren aus und werben für sie, denn sie haben eine hohe Qualität und halten die Produktionsstandards ein, die von dem internationalen Markt gefordert werden. Es sind Waren wie Spargel, Trauben, Avocados, Zitrusfrüchte, Mangos, Bio-Bananen, Granatäpfel, Beeren und Aguaymantos.

Die Messe hatte über 300 Teilnehmer, darunter Exporteure, Redner, Logistikunternehmer, Erzeuger und Lieferanten.

Auf der Veranstaltung wurden wichtige Informationen über die landwirtschaftlichen Regionen Ica, Piura, La Libertad, Lambayeque, Lima, Arequipa, Ayacucho, Huanuco, Junin, Tacna, Ancash, Apurimac und Cajamarca verteilt.

2016 werden die Produkte unter anderem in dem Vereinigten Königreich (UK), Polen, Belgien, Portugal, Bulgarien, der Türkei, Österreich, Schweden, Dänemark, Finnland und Russland gefördert, kündigte Silva an.

Quelle: Andina

Veröffentlichungsdatum: 22.02.2016

Schlagwörter

Exporteure, Peru, Obst, gemüse, Europa