Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Türkei: Leichter Anstieg der Exporte von Obst und Gemüse 2015

12. Februar 2016

2015 wurde ein Gesamtrückgang von 6% in der Menge und 13% im Wert verzeichnet. Während die Barriere von 3.500 Tonnen 2014 (Januar bis Dezember) überschritten wurde, blieben die Exporte 2015 bei 3.300 Tonnen. Aber der Rückgang zeigt sich am deutlichsten bei den erzielten Preisen. Das berichtete der Verband der Exporteure des Mittelmeerraums (Union des Exportateurs Méditerranéens).

Wenngleich der Export von Obst in der Menge um 5% gestiegen ist, fiel er im Wert um 13%. Der Export von Gemüse erlebte den größten Rückgang von 17% in der Menge und einem Wert wie letztes Jahr.

Der Export von Zitrusfrüchten, die fast die Hälfte der Gesamtexporte ausmachen, hat auch in geringeren Mengen abgenommen, 3% in der Menge und 10% im Wert. In dem Zeitraum von Januar bis Dezember wurde fast die gleiche Menge exportiert (rund 1.500 Tonnen). Die wichtigsten Exporteure sind Russland (34% des Zitrusmarktes), Irak (24%) und Ukraine (8%). Die Zitrusexporte der Ukraine verringerten sich um 23%. Bulgarien, Serbien, Weißrussland und Ungarn haben ihre Exporte bedeutend erhöht.

Der Rückgang der Obstexporte kommt vor allem durch Trauben. Zudem gab es einen Anstieg von 37% bei der Menge des Kirschexports, aber 15% Rückgang bei dem Wert. Auch bei dem Export von Aprikosen (+104%) und Pflaumen (+110%) gab es einen bedeutenden Anstieg. Russland blieb der größte Importeur, gefolgt von Irak und Deutschland.

Während Gemüse allgemein einen Rückgang der Exporte hatte, sind die Exporte an Saudi-Arabien (132%) und Syrien (141%) angestiegen. 

Quelle: fructidor.com/Union des Exportateurs Méditerranéens

Veröffentlichungsdatum: 12.02.2016

Schlagwörter

Türkei, Exporte