Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

EU: Gemüseimporte +12% – Marokko, Israel und Ägypten führende Anbieter

10. Februar 2016

Die EU-Importe von Gemüse aus Drittländern sind bis Oktober 2015 gegenüber dem gleichen Zeitraum 2014 um 12% auf insgesamt 1.888 Millionen EUR gestiegen, so Daten von Eurostat, weiterverarbeitet von FEPEX. Dabei waren Marokko, Israel und Ägypten die Hauptlieferländer.

Bildquelle: Shutterstock. cherry tomaten
Bildquelle: Shutterstock.

Marokko bliebt der Hauptlieferant von Gemüse außerhalb der EU, der in dem analysierten Zeitraum ein starkes Wachstum von 15% auf 630 Millionen EUR verzeichnete. Die Tomate war weiter das wichtigste von der EU aus Marokko importierte Gemüse mit 295,7 Millionen EUR, eine Zunahme von 25%. Der Menge nach haben die Gesamtimporte von Gemüse aus Marokko um 2% auf 504.000 Tonnen abgenommen.

Israel ist der zweitgrößte Gemüselieferant an die EU mit 150,5 Millionen EUR, 6% Zunahme, wobei der Kartoffelimport mit 57,8 Millionen EUR (+5%) hervorzuheben ist. Die Menge der Importe von Gemüse aus Israel belief sich auf 234.406 Tonnen (+1%).

Ägypten ist der dritte Nicht-EU-Lieferant mit 144,3 Millionen EUR, 5% Zunahme, wobei der Import von Kartoffeln mit 50 Millionen EUR (+5%), Zwiebeln mit 45,5 Millionen EUR (+4%) und grünen Bohnen mit 38,8 Millionen EUR (+8%) zu unterstreichen ist. Die Menge der gesamten Gemüseimporte aus Ägypten belief sich auf 288.725 Tonnen, eine Zunahme von 13%.

Die Türkei ist das viertgrößte Lieferland der EU mit 138.940 Tonnen Gemüse im Wert von 117 Millionen EUR, 4% Zunahme. Das wichtigste von der EU importierte Gemüse sind Paprikas (einschließlich Chili), Tomaten und Zwiebeln, so die neusten Daten bis Oktober 2015 von dem Statistikamt der EU, Eurostat, weiterverarbeitet von FEPEX.

Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 10.02.2016

Schlagwörter

EU, gemüse, Importe, Marokko, Israel, Ägypten, Anbieter