Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

German Council Of Shopping Centers verleiht 4. Europäischen Innovationspreis Handel

03. Februar 2016

Die "Markthal" Rotterdam ist der Gewinner des Europäischen Innovationspreises Handel, den der German Council of Shopping Centers zum inzwischen vierten Male in Frankfurt verliehen hat. 
 

Quelle: "obs/German Council of Shopping Centers/KD BUSCH"
Der Gewinner des 4. Europäischen Innovationspreis Handel Architekt Winy Maas (5.v.re) zusammen mit dem Vorstand des German Council of Shopping Center sowie Detlef Braun, Geschäftsführer Messe Frankfurt (1.v.re) und den weiteren Preisträgern. Quelle: "obs/German Council of Shopping Centers/KD BUSCH"


Im Rahmen seines traditionellen Neujahrsempfangs, der erneut in der Astor-Filmlounge vor ca. 300 Verbandsmitgliedern und Gästen stattfand, betonte GCSC-Vorstandsvorsitzender Klaus Striebich den immer noch weiter steigenden Stellenwert von Innovationen, ganz besonders im hart umkämpften Einzelhandel, der im Wettbewerb zwischen stationärem und digitalem Geschäft zunehmend auf die Kraft außergewöhnlicher Ideen angewiesen sei. Seine Vorstandskollegen Christine Hager und Markus Trojansky übergaben die Preise, zu der erstmals auch als Sonderpreis der "GCSC Award" gehörte, an hocherfreute Gewinner.

"Markthal Rotterdam"

Die "Markthal Rotterdam", so der holländische Orginalname ist der erste komplett überdachte Lebensmittelmarkt in den Niederlanden. Das Einzigartige an dieser Halle, dessen architektonischer Entwurf von Winy Maas (MVRDV) stammt und die am 1. Oktober 2014 von Königin Maxima eröffnet wurde, ist, dass sie nicht nur eine Mischung aus Markt, Einkaufsläden, Gaststättengewerben und Parkplätzen darstellt, sondern sich auch zum Wohnen eignet. Markus Trojansky (GCSC):"Der hohe multifunktionale Nutzen zum einen, aber auch die inspirierende künstlerische Gestaltung ist in dieser Verbindung international herausragend. Die Markthalle Rotterdam ist darum ein würdiger Wettbewerbssieger."

Das hufeisenförmige, elf Stockwerke hohe und extrem lang ausgestreckte Gebäude besitzt an der Vorder- bzw. Rückseite Fassaden, die beide aus Drahtseilen und Glasscheiben zusammengestellt sind. Die Konstruktion dieser Glasfassaden ist derartig, dass sie sich im Falle eines starken Sturms 75 cm ausdehnen kann. Eine weitere Besonderheit des 175 Millionen Euro-Projekts ist die außergewöhnliche Deckengestaltung, die ein Kunstwerk des niederländischen Künstlers Arno Coenen zeigt. Das Werk trägt den Titel "Hoorn des Overvloeds" ("Das Horn der Fülle") - eine Stilleben-Variante bezugnehmend auf die alten holländischen Mieister. Die ca. 11.000 Quadratmeter große Arbeit umfasst rund 4.000 Glasscheiben. Das Werk stellt u.a. stark vergrößerte Früchte, Insekten, Fische, Blumen und Gemüse dar, aber auch eine Kuh, die Rotterdamer Laurenskirche und ein Baukran sind zu sehen.

Architekt Winy Maas (MVRDV): Die Markthalle Rotterdam ist ein neues Konzept mit vielen Aspekten. Wohnen, Shopping und städtische Transformation sind eng miteinander verknüpft. Das Gebäude hat Rotterdam neuen Handel, neue Touristen und eine neue städtische Dynamik gebracht. Es ist ganz wunderbar, dass der German Council dies mit seinem Europäischen Innovationspreis Handel anerkennt."

Quelle: Ots/German Council of Shopping Centers e.V. (GCSC)

Veröffentlichungsdatum: 03.02.2016

Schlagwörter

German Council Of Shopping Centers, Europa, Innovationspreis, Handel