Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Österreich: Im Dezember wurden 12.800 Tonnen Äpfel vermarktet

01. Februar 2016

Die Apfel-Lagerbestandserhebung bei den heimischen Vermarkter ergab mit Stichtag 1. Jänner 2016 einen Warenvorrat von 119.920 Tonnen. Damit waren um 4,8 Prozent weniger Äpfel als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum vorrätig. Die Verkäufe erreichten im Dezember eine Größenordnung von 12.806 Tonnen. Daraus ergibt sich zum Vorjahr eine leichte Absatzsteigerung von 4,8 Prozent.

Apfel Foto © AMA Marketing
Foto © AMA Marketing

In der Sortenentwicklung lag Golden Delicious mit 39.216 Tonnen unter dem Wert des Vorjahres. Im Jahr 2015 waren es noch etwas mehr als 46.200 Tonnen. Etwas anders ist die Entwicklung bei Gala verlaufen. Hier waren zum Erhebungszeitpunkt mit 20.907 Tonnen um 4.500 Tonnen mehr Äpfel als im Vorjahr vorhanden. Braeburn und Idared bewegten sich mengenmäßig auf dem Vorjahresniveau. Von der Sorte Jonagold waren bei den Vermarktern noch 7.468 Tonnen vorrätig, knapp 1.000 Tonnen weniger als im Vorjahr.

BIO-Äpfel waren zum Stichtag 1. Jänner noch in einer Größenordnung von 10.530 Tonnen verfügbar und damit lag der Bestand um etwa 13 Prozent über dem Vorjahr.

Die Regalplätze im Handel sind weiter stark umkämpft. Zahlreiche Aktionen zu teilweise sehr niedrigen Preisen im LEH sollten aber dafür sorgen, dass die Lagerbestände zügig abgebaut werden können. Sehr unterschiedlich verlief die Entwicklung der Großhandelspreise. Boskop, Braeburn und Fuji konnten im Vergleich zum Vormonat die Preise nicht halten. Dagegen blieb die Preissituation bei Elstar und Golden Delicious stabil. Gala verzeichnete geringfügige Korrekturen. Im Vergleich mit dem Vorjahr hat sich noch kein einheitlicher Trend herausgebildet. Die einzelnen Sorten liegen sowohl unter als auch über den Preisen des Jahres 2015.

Quelle: AgrarMarkt Austria Marktinformation - Dezember 2015

Veröffentlichungsdatum: 01.02.2016

Schlagwörter

Österreich, Apfel, vermarktet, AMA, Marktbericht