Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Französische Blumenkohl dominierten vor italienischen

21. Januar 2016

Spanische Chargen waren inzwischen in Frankfurt, Köln und Hamburg in überschaubaren Mengen vertreten. Die Verfügbarkeit wuchs im Vergleich zur Vorwoche an und genügte, um den kontinuierlichen Bedarf zu decken. 

Bildquelle: Shutterstock. Blumenkohl
Bildquelle: Shutterstock.

Die Preise entwickelten sich je nach Markt sehr unterschiedlich. In Hamburg mussten die Bewertungen für französische Zufuhren gesenkt werden, da die intensivierten Anlieferungen aus Spanien und Italien mittlerweile eine echte Konkurrenz darstellten. In Berlin verteuerten sich hingegen französische Abladungen angebotsbedingt, während italienische infolge einer ausgedehnten Versorgung günstiger wurden. In Frankfurt gelang es aufgrund einer zu schwachen Nachfrage nicht, festere Einstandsforderungen komplett an die Kunden weiterzugeben, da diese sonst die Aufnahme verweigerten. In München kletterten die Notierungen für verstärkt in 8er-Abpackungen offerierte französische Produkte wegen verbesserter Unterbringungsmöglichkeiten aufwärts. In Köln stagnierten die Kurse bei einer steten Beachtung auf bisherigem Niveau.

ble 02/16

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 02 / 16
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 21.01.2016

Schlagwörter

Blumenkohl, BLE, Marktbericht, Obst, gemüse, Südfrüchte, Großmarkt, Frankfurt a.M., Hamburg, Köln, München, Berlin