Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Kartoffeln: Marktinformation Ostdeutschland 1. KW 2016

18. Januar 2016

Mecklenburg - Vorpommern: Das Preisniveau für Speisekartoffeln verharrt im neuen Jahr weiter auf Vorweihnachtsniveau. Die Packer hatten bereits Mitte Dezember die Kurse mit den Handelsketten bis zur zweiten oder dritten Kalenderwoche 2016 festgezurrt. Erwartungsgemäß verläuft der Handel mit Speiseware zu Beginn des Jahres ruhig.

Kartoffeln

Das Feiertagsgeschäft hat teils für sehr gute Umsätze gesorgt. Bei den derzeitigen Frosttemperaturen im zweistelligen Bereich erfolgt der Kartoffelzukauf nur aus der unmittelbaren Umgebung. Packer nutzen vorwiegend eigene Lagerbestände. Die Preise für geschälte Kartoffeln sind ebenfalls stabil geblieben. Mit dem Ende der Ferienzeit steigt der Absatz von Schälkartoffeln durch die Schulspeisung wieder deutlich an.

Brandenburg
Zum Jahresbeginn ist der Speisekartoffelabsatz stark rückläufig, was nach Feiertagen durchaus normal ist. Zu Weihnachten und auch zwischen dem Weihnachtsfest und Neujahr war der Absatz teils sehr hoch. Das Preisniveau für Speiseware tendiert noch auf dem Niveau vor Weihnachten. Die Preise zwischen Packern und Lebensmitteleinzelhandel wurden teilweise bis zur dritten Kalenderwoche 2016 festgelegt. Es ist derzeit genug Speiseware verfügbar. Bei Temperaturen bis zu minus 10 Grad haben allerdings einige Zulieferer ihre Fahrten eingestellt. Noch haben die Packer jedoch genug Vorräte im eigenen Lager. Die Schälkartoffelpreise sind weiter stabil. Die Ferienzeit ist vorbei und somit steigt der Schälkartoffelabsatz wieder deutlich an.

Sachsen
Nachdem die Absatzzahlen im Packgeschäft zu den Feiertagen deutlich zugenommen hatten, ist auf dem hiesigen Speisekartoffelmarkt die übliche Absatzflaute zu Jahresbeginn eingekehrt. Viele Kunden haben mehr Kartoffeln als nötig für die Feiertage gekauft, so dass der Absatz erst langsam wieder anläuft. Das Preisniveau für Speiseware liegt weiter stabil auf dem Niveau vor Weihnachten. Die Qualität der Speiseware ist bei günstigen Lagerbedingungen überwiegend gut. Mit Beginn der Schulzeit hat der Schälkartoffelabsatz bei stabilen Preisen nach den umsatzschwachen Feiertagen wieder deutlich zugenommen.

Sachsen - Anhalt
Nach teils sehr guten Umsätzen zum Weihnachtsfest und zwischen Weihnachten und Neujahr trudeln mit Wochenbeginn nur verhalten Bestellungen bei den Packern ein. Viele Kunden haben sich hierzulande langfristig mit Kartoffeln eingedeckt, da sich mit dem weiteren Feiertag (Heilige Drei Könige) zur Wochenmitte eine längere Urlaubszeit anbietet. Versandhändler berichten ebenfalls von Absatzflaute, die Geschäfte laufen erst langsam wieder an. Die Speisekartoffelpreise sind auf Dezemberniveau verblieben. Das Schälkartoffelgeschäft ist bei stabilen Preisen noch sehr verhalten, infolge des Feiertages am 6.1. hat die Schule noch nicht begonnen.

Thüringen
Die Speisekartoffelpreise bleiben auch Anfang Januar unverändert auf Vorweihnachtsniveau. Teils hatten die Packbetriebe bereits vor Weihnachten mit den Handelsketten Preisbindung bis zur zweiten oder dritten Kalenderwoche 2016 ausgehandelt. Nach guten Umsätzen zu den Feiertagen ist es auf dem Speisekartoffelmarkt derzeit wieder erwartungsgemäß ruhig. Versandhändler berichten von schwacher Nachfrage. Packbetriebe nutzen bei derzeitigem Frostwetter vorwiegend eigene Lagerware. Die Qualität der Speiseware ist sehr unterschiedlich, mitunter tritt Schwarzbeinigkeit auf. Die Schälkartoffelpreise sind weiter fest.

Quelle: MIO-Lallf

Veröffentlichungsdatum: 18.01.2016

Schlagwörter

Kartoffeln, Marktinformation, MIO, Ostdeutschland