Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

200 alte Apfelsorten im modernen Agrarland NRW

18. Januar 2016

„Wir wollten es nicht unbedingt gemütlich, sondern eher hell und modern auf unserem Stand“, sagt Jürgen Sons, der im nordrhein-westfälischen Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz für die Förderung der regionalen Vermarktung zuständig ist. Der Gemeinschaftsstand auf der Grünen Woche bietet mit einem großen Bühnenprogramm, das jeden Tag sechs bis acht Stunden dauert, einen Einblick in die landwirtschaftlichen Aktivitäten des drittgrößten Agrar-Bundeslandes.

Apfelsorten

Mit 19 Ständen „zeigen wir nicht nur, wie gut es bei uns schmeckt, sondern sprechen auch sehr viele wichtige Themen der Zeit an“, erklärt Sons. Das reicht von der Vielfalt der 200 alten Apfelsorten bis zur „Werbegemeinschaft Ei“, deren Mitglieder sich 16 Werten verpflichtet sehen, die für artgerechte Tierhaltung stehen. Manche Geflügelfarm entspreche einem „Fünf-Sterne-Wellness-Hotel für Hühner“, meint Sons. „Wir bringen Werte an die Verbraucher und messen auf der Grünen Woche gleichzeitig, wie sie ankommen.“

Halle 5.2a, Stand 162, Kontakt: Jürgen Sons, T: +49 (0)172 2150370, M: juergen.sons@lanuv.nrw.de 

Quelle: Internationale Grüne Woche Berlin

Veröffentlichungsdatum: 18.01.2016

Schlagwörter

Alte, Apfelsorten, Apfel, Agrarland, NRW